Fällt aus: Frühjahrstagung „Geschlecht und soziale Ungleichheiten@work"

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona

Event


institutionlogo


Share on: 
03/25/2020 - 03/26/2020 | Frankfurt am Main

Fällt aus: Frühjahrstagung „Geschlecht und soziale Ungleichheiten@work"

Die Tagung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Am 25. und 26. März findet in Frankfurt am Main die Frühjahrstagung „Geschlecht und soziale Ungleichheiten@work – Theoretische und empirische Erkundungen“ statt. Bei der Tagung handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung der AG Arbeit, Organisation und Geschlecht in den Sektionen Frauen- und Geschlechterforschung, Arbeits- und Industriesoziologie und Organisationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Zum Organisationsteam gehören Dr. Julia Gruhlich (Universität Paderborn), Dr. Friedericke Hardering (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Dr. Konstanze Senge (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) und Dr. Mascha Will-Zocholl (Hessische Hochschule für Polizei und Verwalung). Anmeldungen sind bis zum 13. März möglich.

Gegenwärtig wird intensiv über den Wandel von Arbeit diskutiert. Im Mittelpunkt stehen Debatten über Digitalisierungsprozesse, allgemeine Veränderungen globaler Arbeitsmärkte und transnationaler Arbeits- und Organisationsstrukturen, die in vielen Ländern steigende Frauenerwerbstätigkeit, die Alterung westeuropäischer Gesellschaften, zunehmende Prekarisierungstendenzen in prosperierenden Nationen sowie neue Anforderungen an Arbeit und Organisation durch Subjektivierungsprozesse und nicht zuletzt der viel beschworene Fachkräftemangel. Diese vielfältigen Veränderungen werfen die Frage nach den Teilhabechancen auf: Wer gewinnt und wer verliert im Zuge dieser Wandlungsprozesse?

Der Wandel von Erwerbsarbeit wird in der Soziologie üblicherweise institutionell getrennt in den Sektionen der Arbeits- und Industriesoziologie, der Frauen- und Geschlechterforschung sowie der Organisations- und Wirtschaftssoziologie behandelt. Diese institutionelle Trennung hat dazu beigetragen, dass die Themen Geschlecht, Arbeit, Organisation und soziale Ungleichheiten, die jeweiligen theoretischen und empirischen Zugänge ebenso wie die Forschungsergebnisse häufig unverbunden nebeneinanderstehen und jenseits der eigenen Sektion nur bedingt zur Kenntnis genommen werden. Wissenschaftliche Arbeitsteilung ist zwar kein neues Phänomen, sie entspricht jedoch nicht mehr den komplexen Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen von Arbeit.

Ziel der Frühjahrstagung ist es, die unterschiedlichen Perspektiven der Arbeits- und Industriesoziologie, der Frauen- und Geschlechterforschung sowie der Organisationssoziologie zur Erforschung geschlechtlicher und sozialer Ungleichheiten im Kontext von Arbeitsorganisationen zusammenzubringen.

Weitere Informationen zur Tagung:
www.arbsoz.de/termin/geschlecht-und-soziale-ungleichheit-work-theoretische-und-empirische-erkundungen

Anmeldung zur Tagung:
www.xing.com/events/geschlecht-soziale-ungleichheiten-work-theoretische-empirische-erkundungen-2730284

Im Vorfeld der Tagung findet außerdem für Doktorandinnen und Doktoranden der Workshop „Geschlecht und soziale Ungleichheiten@work“ am Institut für Sozialforschung statt. Dafür ist eine separate Anmeldung per Mail nötig: c.mauritz@em.uni-frankfurt.de

Information on participating / attending:

Date:

03/25/2020 - 03/26/2020

Registration deadline:

03/13/2020

Event venue:

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Frankfurt am Main
Hessen
Germany

Target group:

Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Cultural sciences, Economics / business administration, Social studies

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

02/05/2020

Sender/author:

Kamil Glabica

Department:

Stabsstelle Presse und Kommunikation

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event65866


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay