idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
12/23/1999 14:52

Prof. Dr. Klopsch zum 80. Geburtstag

Ute Missel Presse und Kommunikation
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    Am Sonntag, 2. Januar 2000, feiert Prof. Dr. Paul Klopsch, von 1966 bis zu seiner Emeritierung 1988 Inhaber des Lehrstuhls für Lateinische Philologie des Mittelalters, seinen 80. Geburtstag.

    Prof. Dr. Klopsch wurde in Düsseldorf geboren und legte 1938 in Köln sein Abitur ab. Er gehört zu jener Generation, die nach langem Kriegsdienst und Gefangenschaft erst spät zum Studium kam. Während seines Studiums von 1949 bis 1953 in Köln verband er die Klassische Philologie mit der Germanistik, anschließend absolvierte er einige Jahre im Höheren Schuldienst und war ab 1959 als Studienrat im Hochschuldienst in der klassischen und der mittellateinischen Philologie tätig. Die Habilitation im Fach Mittellateinische Philologie erfolgte 1964 mit einer Arbeit über die pseudo-ovidische, hexametrische Autobiographie des 13. Jahrhunderts "De vetula" mit einer ersten kritischen Edition des weit verbreiteten Textes.

    1966 wurde er außerordentlicher, im gleichen Jahr ordentlicher Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er schrieb zwei international gebräuchliche Standardlehrbücher seines Fachs und zwar 1972 zur "Verslehre" und 1980 zur "Poetik". 1985 machte er sich einem allgemeinen Lesepublikum durch einen zweisprachigen Reclam-Band über mittelalterliche lateinische Lyrik bekannt. Prof. Klopsch wurde 1988 emeritiert. Derzeit arbeitet er an einer Geschichte der Überlieferung der antiken lateinischen Literatur im Mittelalter.


    Images

    Criteria of this press release:
    interdisciplinary
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).