idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
09/19/2011 10:00

An der Spitze der Philosophen

Brigitte Nussbaum Presse- und Informationsstelle
Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

    Prof. Dr. Michael Quante von der Universität Münster wurde zum neuen Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Philosophie gewählt. Er tritt sein neues Amt am 1. Januar 2012 an.

    Prof. Dr. Michael Quante vom Philosophischen Seminar der Universität Münster ist auf dem 22. Deutschen Kongress für Philosophie in München zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Philosophie gewählt worden. Bislang war der Experte für Ethik und praktische Philosophie Geschäftsführer des Fachverbandes. Er tritt am 1. Januar 2012 die Nachfolge von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin an.

    Michael Quante hat von 1982 bis 1989 an der Freien Universität Berlin und der Universität Münster Philosophie und Germanistik studiert. 1992 wurde er promoviert, 2001 habilitierte er sich. 2004 wurde er an die Universität Duisburg-Essen berufen, 2005 an die Universität Köln. Seit Oktober 2009 lehrt und forscht er wieder an seiner alten Alma Mater Münster.

    Zu den Schwerpunkten des Wissenschaftlers zählen der deutsche Idealismus, die Philosophie des Geistes und der Person, Rechts- und Sozialphilosophie und Ethik. Er gehört zu den Hauptantragstellern des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der Universität Münster und ist Mitglied der Kolleg-Forschergruppe "Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik".


    More information:

    https://www.uni-muenster.de/forschungaz/person/10008 Prof. Dr. Michael Quante


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Philosophy / ethics
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).