Zwei Ausstellungen der Hochschule Koblenz auf dem Fahrradtag am 19. September

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
09/14/2020 13:33

Zwei Ausstellungen der Hochschule Koblenz auf dem Fahrradtag am 19. September

Christiane Gandner M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Im Rahmen des Koblenzer Fahrradtages am 19. September 2020 zeigt der Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe | Architektur der Hochschule Koblenz ab 14 Uhr auf der Clemensstraße am Forum zwei studentische Ausstellungen. Dazu gehören zum einen Exponate des Entwurfsprojektes „Fahrradparkhaus am Koblenzer Hauptbahnhof“ und zum anderen die Ausstellung „KREUZ & QUER ... durch Koblenz“, die sich mit dem Thema Mobilität befasst und bereits im vergangenen Jahr mit großer Resonanz am Koblenzer Hauptbahnhof ausgestellt worden war. Der Besuch des Fahrradtages und der Ausstellung sind kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich.

    Der Koblenzer Fahrradtag versteht sich als Plattform, um verschiedene Organisationen zum Thema Fahrrad mit den Bürgerinnen und Bürger der Stadt Koblenz in Austausch zu bringen. „Ein fahrradfreundliches Umfeld zu schaffen ist nicht zuletzt eine Frage von Verkehrsplanung und Städtebau“, betont Prof. Ulof Rückert, Prodekan des Fachbereichs bauen-kunst-werkstoffe, „daher ist das auch eine Fragestellung, die immer wieder in unseren Architekturstudiengängen zum Tragen kommt.“

    Die Ausstellung „KREUZ & QUER ... durch Koblenz“ beschäftigt sich mit dem Thema Mobilität. Zwei Semester lang hat sich eine Gruppe von Bachelor-Studierenden der Architektur mit diesem aktuellen Thema auseinandergesetzt. Dabei dreht sich alles um eine Frage: Wie beeinflusst Mobilität meinen (ganz persönlichen) Alltag in Koblenz? Anhand von vier fiktiven Lebensentwürfen beleuchtet die Ausstellung sowohl die Individualität wie auch die Komplexität des Themas Mobilität. Beispielsweise steht die junge Familie aus Lützel dabei vor ganz anderen täglichen Herausforderungen als die Studentin aus der Südstadt, das Rentnerpaar aus Ehrenbreitstein oder der Pendler aus dem Westerwald.

    „Die Ausstellung möchte für das Thema Mobilität sensibilisieren und dazu einladen, es bewusst und persönlich zu reflektieren, gern auch einmal die Perspektive zu wechseln, miteinander ins Gespräch zu kommen und vielleicht auch die eine oder andere Vision zu denken – denn im Sinne einer zukünftigen Stadtentwicklung könnte das Thema Mobilität kaum aktueller sein“, so Barbara Żak vom Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe | Architektur der Hochschule Koblenz.

    Zudem werden Exponate des Entwurfsprojektes „Fahrradparkhaus am Koblenzer Hauptbahnhof“ von verschiedenen Studierenden des Bachelor-Studiengangs Architektur ausgestellt, welche von Prof. Ulof Rückert betreut wurden. Beim Entwurf haben sich die Studierenden neben der städtebaulichen Kontextualisierung mit der Analyse der Bewegung auf dem Fahrrad auseinandergesetzt. Welche Steigungen sind radelnd in dem Parkhaus zu bewältigen? Welche Rampenbreiten sind nötig? Welche Radien müssen in Kurven angenommen werden? In mal kleinerem, mal größerem räumlichen Maßstab kreierten die Studierenden ein Zusammenspiel von Rampen und Ebenen, das von einer Basis aus geometrischen Grundformen wie Dreieck, Kreis, Ellipse und Rechteck bis hin zu futuristisch amorphen Formen reicht. An den Modellen können die Besucherinnen und Besucher mit den Studierenden ins Gespräch kommen.


    Contact for scientific information:

    Dipl. Des. Gesina Glodek
    glodek@hs-koblenz.de


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    Construction / architecture, Environment / ecology, Traffic / transport
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Press events
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay