idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Share on: 
11/20/2020 14:16

Neue Humboldt-Stipendiatin der Universität Leipzig analysiert Mechanismen von Genscheren

Susann Huster Stabsstelle Universitätskommunikation / Medienredaktion
Universität Leipzig

    Die Spanierin Dr. Julene Madariaga Marcos ist seit diesem Monat mit einem Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden am Peter-Debye-Institut für Physik der weichen Materie der Universität Leipzig tätig.

    Ihr Humboldt-Projekt befasst sich mit den molekularen Mechanismen von CRISPR/Cas Genscheren, für welche in diesem Jahr der Nobel-Preis in Chemie verliehen wurde. Die Genschere Crispr/Cas9 ist ein Durchbruch in der Gentherapie: Mit diesem molekularbiologischen Werkzeug sind erstmals genaue Eingriffe in das Erbgut machbar. So eröffnet sich die Möglichkeit, krankheitsverursachende Mutationen gezielt zu reparieren.

    Madariaga Marcos nutzt für ihre Forschung einen neu entwickelten Nanosensor, der aus einer dreidimensionalen DNA-Nanostruktur besteht. Damit kann sie mit einer vielfach verbesserten Zeitauflösung verfolgen, wie die Genscheren ein Ziel-Gen erkennen. Speziell will sie dabei eine Energielandschaft des Erkennungsprozesses erhalten und damit den Prozess physikalisch modellieren können. Damit sollen in Zukunft Nebenwirkungen der CRISPR-Technologie vermindert werden.

    Madariaga Marcos hat zu Einzelmolekülspektroskopie promoviert. Sie bringt damit wichtiges Spezialwissen in die Forschungsgruppe um Prof. Dr. Ralf Seidel ein. Sie ist bereits seit Anfang November 2019 in Leipzig und plant, mindestens bis Ende 2022 an der Universität Leipzig zu bleiben.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Ralf Seidel
    Fakultät für Physik und Geowissenschaften
    Telefon: +49 341 97-32501
    E-Mail: ralf.seidel@physik.uni-leipzig.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, all interested persons
    Physics / astronomy
    regional
    Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).