Vom Abfall zum Brennstoff: Ersatzbrennstoffe - manche mögen`s heiß!

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung



Teilen: 
23.03.2006 - 23.03.2006 | Oberhausen

Vom Abfall zum Brennstoff: Ersatzbrennstoffe - manche mögen`s heiß!

Die TA Siedlungsabfall untersagt die Deponierung von Abfällen ohne mechanisch-biologische und/oder thermische Behandlung. Ersatzbrennstoffe (EBS), hochwertige neue Wertstoffe, die aus Abfällen hergestellt werden, liegen im Trend, denn sie können einen Teil der teureren Regelbrennstoffe ersetzen, eröffnen Einsparpotenziale und tragen zum Umwelt- und Ressourcenschutz bei. Der Workshop UMSICHT: Zur Sache beleuchtet am 23.3.06 das spannende Thema der energetischen Verwertung von Ersatzbrennstoffen.

Workshop UMSICHT: Zur Sache! - Vom Abfall zum Brennstoff Ersatzbrennstoffe - manche mögen`s heiß

DIE REIHE

Ohne lange Vorrede zur Sache kommen, über eine Sache reden und ein Thema zu seiner Sache machen: das sind Ansprüche, die Fraunhofer UMSICHT auch im Jahr 2006 in seiner Veranstaltungsreihe "UMSICHT: Zur Sache!" erfüllen möchte. Immer donnerstags, immer um 14:00 Uhr, mehrmals im Jahr.

Wir wollen wissenschaftlich-technische Sachverhalte verständlich erläutern, die Produkte angewandter Forschung und Entwicklung vorstellen, Prognosen für Zukunftsmärkte wagen und darüber reden - mit Ihnen. Gern möchten wir mit Ihnen Wege finden, neue Ideen in wirtschaftlich erfolgreiche Projekte umzusetzen - vielleicht, indem wir gemeinsame Sache machen.

DER WORKSHOP AM 23.MÄRZ 2006 IN OBERHAUSEN

Spätestens seit Inkrafttreten der TA Siedlungsabfall im Juni 2005 ist die Deponierung von Abfällen ohne vorherige mechanisch-biologische und/oder thermische Behandlung nicht mehr zulässig. Daher erfahren Herstellung und Einsatz von Ersatzbrennstoffen (EBS) immer mehr Beachtung. Heizwertreiche Fraktionen aus Hausmüll und Gewerbeabfall, zum Teil Reste aus der Wertstoffsortierung, aber auch produktionsspezifische Gewerbe- und Industrieabfälle werden für die energetische Verwertung aufbereitet. Aus Abfällen werden auf diese Weise hochwertige neue Rohstoffe - EBS. Sie werden entweder in der Monoverbrennung zur Erzeugung von Wärme und Elektrizität verwendet oder aber zusammen mit anderen Brennstoffen in Kraftwerken, Zementanlagen und Kalkwerken eingesetzt. Sie können einen Teil der teureren Regelbrennstoffe ersetzen, eröffnen den Betreibern Einsparpotenziale und können zum Umwelt- und Ressourcenschutz beitragen.

Noch steht die energetische Verwertung von Ersatzbrennstoffen am Anfang. Es bleibt daher eine Reihe von Fragen: Wo kommen die Ersatzbrennstoffe her? Wie können sie effizient und ökonomisch aufbereitet werden? Können gleich bleibende Quantität und Qualität gewährleistet werden? Ersatzbrennstoffe aus mechanisch-biologischer Aufbereitung und/oder Herstellung von EBS aus Gewerbeabfall - was will der Markt?

Diskutieren Sie mit unseren Experten!

DIE ZIELGRUPPE

Die Reihe "UMSICHT: Zur Sache!" richtet sich an Geschäftsführer, Betriebsleiter, technische Planer und Berater, an Gestalter und Entscheider in der öffentlichen Verwaltung, an Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung sowie an Journalisten und fachlich Interessierte. Absolventen und Studenten entsprechender Studienrichtungen sind gern willkommen. Wählen Sie aus den angebotenen Themen das Passende für sich aus.

DAS PROGRAMM

Donnerstag, 23.03.2006

14:00 Uhr
Mit UMSICHT zur Sache kommen
Dipl.-Chem. Iris Kumpmann
Fraunhofer UMSICHT, Oberhausen


14:15 Uhr
Ersatzbrennstoffe aus Abfall: Wege zu einem neuen Produkt - Stoffströme und Verwertungstechnologien
Dr. rer. nat. Thomas Marzi
Fraunhofer UMSICHT, Oberhausen


14:45 Uhr
Brennstoffe aus Abfall für den Einsatz in Zementwerken und Kraftwerken - Qualitätsbrennstoffe und Qualitätsicherung
Dr. Hubert Baier
ECOWEST Entsorgungsverband Westfalen GmbH, Enningerloh


15:15 Uhr
Kaffeepause und Imbiss


16:00 Uhr
Einsatz von Ersatzbrennstoffen in Monokraftwerken und bei der Mitverbrennung in Kraftwerken
Dr. Jan Grundmann
Vattenfall Europe, Berlin


16:30 Uhr
Das MARS®-Konzept: Einsatz von Ersatzbrennstoffen in kleinen dezentralen Anlagen zur Bereitstellung von Wärme und Strom
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Görner
Lehrstuhl für Umweltverfahrenstechnik und Anlagentechnik der Universität Duisburg-Essen, Essen


17:00 Uhr
Abschlussdiskussion

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte melden Sie sich bis zum 17. März 2006 per Brief oder Fax an oder benutzen Sie unsere E-Mail-Anmeldung im Internet http://www.umsicht.fhg.de/veranstaltungen/veranstaltung.php?name=060323_ozskelde...

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Teilnahmegebühr (inkl. Getränke und Imbiss) beträgt € 60,- und wird per Rechnung von den Teilnehmern erhoben.

Als Teilnahmebestätigung gilt die Rechnung, separate Teilnahmebestätigungen werden nicht verschickt. Bei Nichtteilnahme ohne vorherige schriftliche Stornierung (mind. 1 Woche vorher) müssen wir die volle Teilnahmegebühr berechnen.

Mitglieder des UMSICHT-Fördervereins besuchen die Veranstaltung kostenfrei (je Unternehmen 1 Teilnehmer).

Termin:

23.03.2006 14:00 - 17:00

Veranstaltungsort:

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Osterfelder Str. 3
46047 Oberhausen

Gebäude A
Mulitmedia-Raum
46047 Oberhausen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie, Maschinenbau, Meer / Klima, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft

Arten:

Eintrag:

10.02.2006

Absender:

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann

Abteilung:

Abteilung Public Relations

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event16259


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay