idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung



Teilen: 
18.02.2008 - 20.02.2008 | Bonn

Tangible and Embedded Interaction 2008 + Pressekonferenz 18.02. 16:15 Uhr

Internationale Konferenz zu neuen Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion

Bonn/Essen/Sankt Augustin, 12. Februar 2005 - Heute nutzen wir Computer und informationstechnische Geräte an vielen Stellen in unserem Alltag. Wie selbst-verständlich bedienen wir komplexe Computersysteme - und das nicht nur im Büro, sondern auch wenn wir mit dem Handy telefonieren, eine Fahrkarte am Auto-maten lösen oder Auto fahren. Die große Herausforderung für Entwickler ist es, Konzepte für eine einfache und sichere Bedienung von Computern zu entwickeln, die dem Benutzer auch noch Spaß macht.

Zur zweiten internationalen Konferenz "Tangible and Embedded Interaction 2008", gemeinsam veranstaltet von der Universität Bonn und der Universität Duisburg-Essen, werden etwa 150 Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet.

Information (be)greifbar machen, so dass wir sie anfassen können, ist einer der aktuellen Forschungsansätze. Daten und Informationen werden dabei durch Objekte repräsentiert oder in Gegenstände eingebettet. Daran arbeitet eine immer größere Anzahl von Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen, wobei der Schwerpunkt in der Mensch-Maschine-Interaktion liegt.

Im Hauptvortrag der Konferenz spricht Prof. Dr. Hiroshi Ishi vom MIT Medialab über das Potential und die Bedeutung neuer Formen der Mensch-Maschine-Interaktion. Er hat den Begriff der greifbaren Schnittstellen Mitte der 90er Jahre eingeführt und das Forschungsgebiet maßgeblich vorangetrieben. Professor Ishi war 1986, am Anfang seiner Karriere, als Gastwissenschaftler im heutigen Fraunhofer-Institutszentrum Birlinghoven tätig.

Die aktuellen Entwicklungen neuer Benutzerschnittstellen ermöglichen immer mehr Menschen, die Informationstechnik effektiver und effizienter zu nutzen. Die Konferenz-Teilnehmer diskutieren den technologischen Fortschritt und präsentieren neuartige User-Interface-Konzepte, innovative Interaktionstechniken sowie sich daraus ergebende Anwendungen. Viele interdisziplinäre Fragestellungen weisen über die reine Technik hinaus und beziehen Aspekte der Emotion und Ästhetik in die Interaktion mit dem Computer ein. Viele der Exponate zeigen, wie ansprechend und angenehm Interaktion sein kann.

Hinweise zur Teilnahme:
Einladung zur Pressekonferenz am Montag 18. Februar
um 16.15 Uhr in der Dahlmannstr. 2, 53113 Bonn
mit
Prof. Dr. Albrecht Schmidt, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Hans-Werner Gellersen, Lancaster University
Prof. Dr. Stefan Wrobel, Leiter des Fraunhofer IAIS
Prof. Dr. Armin Cremers, Direktor des B-IT

Direkt danach wird allen Journalisten die Gelegenheit gebo-ten, sich an Hand von Vorführungen und Demonstrationen aktueller Arbeiten, Forschungsergebnisse und Prototypen über den Stand der Technik zu informieren. Die Präsenta-tionen erfolgen durch die jeweiligen Wissenschaftler, die dann auch als Ansprechpartner für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung sowie das Veranstaltungsprogramm finden Sie unter:
>http://www.tei-conf.org<;

Wir würden uns freuen, Sie als Pressevertreter zu unserer Pressekonferenz begrüßen zu dürfen!

Termin:

18.02.2008 ab 09:15 - 20.02.2008 17:00

Veranstaltungsort:

Pressekonferenz: 18. Februar, 16.15 Uhr im

Bonn-Aachen International Center for
Information Technology B-IT
Dahlmannstraße 2
D-53113 Bonn
Germany
Phone: +49 228-2699-0
Fax: +49 228-2699-142
53113 Bonn
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Elektrotechnik, Energie, Informationstechnik, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Physik / Astronomie, Wirtschaft

Arten:

Eintrag:

12.02.2008

Absender:

Ute Schütz, Fraunhofer IAIS

Abteilung:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event22662


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).