Täterforschung im globalen Kontext

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.01.2009 - 29.01.2009 | Berlin

Täterforschung im globalen Kontext

Internationale Konferenz zur Holocaust-Forschung der Bundeszentrale für politische Bildung, der Royal Holloway, University of London und des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI). Eröffnung mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble.

Mit der internationalen Konferenz "Täterforschung im globalen Kontext" vom 27. bis 29. Januar 2009 in Berlin greifen die Bundeszentrale für politische Bildung, das Holocaust Research Centre der Royal Holloway University of London und das Kulturwissenschaftliche Institut Essen neueste Erkenntnisse der Holocaust-Täterforschung auf.

Die Täter des Holocaust wurden bis vor wenigen Jahren ausschließlich pathologisiert, dämonisiert und kriminalisiert. Heute ist das Täterbild differenzierter. Die Wissenschaft schließt den Ansatz des homogenen Tätertypen weitgehend aus, zu unterschiedlich sind die Altersgruppen, sozialen Milieus und Bildungsschichten der Holocaust-Täter. Ausgehend von den Ergebnissen der Holocaust-Täterforschung werden auf der Konferenz auch Täterprofile in anderen Genoziden wie etwa in Ex-Jugoslawien und Kambodscha diskutiert.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble eröffnet die Konferenz am 27. Januar 2009 um 18 Uhr im dbb-Forum Berlin. Den anschließenden Einführungsvortrag hält der britische Historiker Richard Overy.

An den folgenden Tagen beschäftigen sich die Teilnehmenden in fünf interdisziplinären Panels mit der Täterforschung aus der Perspektive der Sozialpsychologie, Soziologie, Psychologie, Anthropologie und Geschichte. Wie der Weg von der wissenschaftlichen Erkenntnis hin zur politischen Bildung und Vermittlung in der Bildungspraxis gelingen kann, wird in Workshops erarbeitet. Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler, Lehrer, Journalisten, Multiplikatoren und Studierende. Die Konferenzsprache ist Englisch. Eine deutsche Simultanübersetzung wird in den fünf Panels eingerichtet.

Die Konferenz "Täterforschung im globalen Kontext" im Überblick:

Referenten: Peter Longerich (London), Harald Welzer (Essen), Richard Overy (Exeter), Marie-Janine Calic (München), Dan Stone (London), David Silberklang (Jerusalem), Elisabeth Harvey (Nottingham), Alex Hinton (New Jersey), Wendy Lower (Towson), Michael Wildt (Hamburger Institut für Sozialforschung) u.a.

Das Konferenzprogramm finden Sie unter: http://www.bpb.de/files/S3UVFE.pdf

Eröffnung: 27. Januar, 17.30 Uhr (Einlass). Die Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung bis zum 19.01.2009 unter holocaust-konferenz09@lab-concepts.de.

Teilnahmegebühr: Die Teilnahme an der Konferenz beträgt 90 Euro (Studenten ermäßigt 45 Euro) inklusive zwei Übernachtungen und Verpflegung bzw. 50 Euro exklusive Übernachtung. Tagesgäste: 30 Euro inklusive Verpflegung.

Weitere Informationen unter http://www.bpb.de, http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-184.html und http://www.rhul.ac.uk/Research/Holocaust/Index.html.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Alexandra Hesse, Raufeld Medien GmbH, Berlin, Tel. +49 (0)30 69 56 65 18, Fax +49 (0)30 69 56 65 20, hesse@raufeld.de.

Kontakt bpb:
Daniel Kraft, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, Tel +49(0)228 99 515-200, Fax +49(0)228 99 515-293, presse@bpb.de, www.bpb.de/presse.

CONFERENCE PROGRAMME(27th - 29th January 2009)

Tuesday, 27th January 2009

From 4:45 p.m. Registration

5:45 p.m. Welcome addresses by the organizers

6:00 p.m. Dr. Wolfgang Schäuble, Minister of the Interior, The Federal Ministry of the Interior of the Federal Republic of Germany

6:30 p.m. Keynote
Richard Overy, University of Exeter

8:00 p.m. Reception

Wednesday, 28th January 2009

9:00 a.m. Introduction to the sessions

9:30 a.m.
Panel 1 - Who is a perpetrator? The changing construction and interpretation over time

"Reference frames of group violence"
Harald Welzer, Center for Interdisciplinary Memory Research, Essen

"The Historiography of Perpetrators"
Dan Stone, Royal Holloway, University of London

"Perpetrators in the eyes of beholders"
David Silberklang, International Institute for Holocaust Research, Yad Vashem

Discussion / Moderation: Carolin Emcke, journalist and author

11:00 a.m. Coffee break

11:30 a.m. Panel 2 - Case studies of 'ordinary' perpetrators

"Women as perpetrators"
Elisabeth Harvey, University of Nottingham

"Violence as a popular spectacle"
Michael Wildt, Hamburg Institute for Social Research

"Holocaust and Collaboration"
Wendy Lower, Towson University

Discussion / Moderation: Birthe Kundrus, Hamburg Institute for Social Research

1:00 p.m. Lunch snacks

2:30 p.m.
Panel 3 - Case studies of perpetrators in the Holocaust and other genocides in comparative
perspective

"Holocaust perpetrators"
Peter Longerich, Royal Holloway, University of London

"Perpetrators - Cambodia"
Alex Hinton, State University of New Jersey

"Perpetrators - Yugoslawia"
Marie-Janine Calic, University of Munich

Discussion / Moderation: Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung

4:00 p.m. Coffee break

4:30 p.m. Panel 4 - Interdisciplinary approaches: the Social Sciences - Philosophy - Representation

"Holocaust Studies and Social Sciences"
James E. Waller, University of Vermont

"Holocaust Studies and Philosophy"
Robert Eaglestone, Royal Holloway, University of London

"Holocaust Studies and Representation"
Wulf Kansteiner, State University of New York

Discussion / Moderation: Claus Leggewie, Institute for Advanced Study in the Humanities (KWI), Essen

Thursday, 29th January 2009

9:00 a.m. Introducing the session and workshops

9:30 a.m. Panel 5 - The path leading from research to citizenship education: transfer of knowledge and general aspects

"Memorial sites"
Johannes Tuchel, German Resistance Memorial Center Berlin

"Teaching about the Holocaust"
Simone A. Schweber, School of Education, University of Wisconsin

Discussion / Moderation: Christian Gudehus, Center for Interdisciplinary Memory Research, Essen

10:30 a.m. Coffee break

11.00 a.m. Parallel workshop session
Dealing with perpetrators in citizenship education - from research to practice

WK 1: Teaching and learning about perpetrators in schools and non-formal education

Contributions by:
Falk Pingel, Georg Eckert Institute for International Textbook Research, Braunschweig
Paul A. Levine, Uppsala Programme for Holocaust and Genocide Studies, Uppsala University
Moderation: Johannes Tuchel, German Resistance Memorial Center Berlin

WK 2: Teaching and learning about perpetrators within memorial sites

Contributions by:
Matthias Heyl, Ravensbrück Memorial Museum
N.N.
Moderation: Christl Wickert, Historian and Political Scientist

WK 3: Teaching and learning about perpetrators in multi-ethnic and migration societies

Contributions by:
Astrid Messerschmidt, Technical University Darmstadt
Elke Gryglewski, House of the Wannsee Conference Berlin
Moderation: Ulla Kux, Foundation "Remembrance, Responsibility and Future", Berlin

WK 4: Perpetrators in movies and the role of film education

Contributions by:
Barry Langford, Royal Holloway, University of London
Tomasz Lysak, University of Warsaw
Moderation: Rainer Rother, Deutsche Kinemathek, Berlin

12:30 a.m. Lunch break

2:00 p.m. Continuation of the workshop session

3:30 p.m. Coffee break

4:00 p.m. Final Panel: The Artist's Perception - a Contribution to Citizenship Education?

Romuald Karmakar, Director
Christoph Mayer, Artist and Project Manager of the "Audioweg Gusen"
Thomas Medicus, Author
Sandra Nuy, University Siegen

Moderation: Thomas Krüger, President of the Federal Agency for Civic Education
and Claus Christian Malzahn, Spiegel Online, Political Editor

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

27.01.2009 ab 16:45 - 29.01.2009 17:00

Veranstaltungsort:

dbb-Forum Berlin
Friedrichstraße 169/170 (Mitte)
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler, Wissenschaftler

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Psychologie

Arten:

Eintrag:

17.12.2008

Absender:

Magdalena Schaeffer

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event25691


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay