idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
28.10.2010 - 28.10.2010 | Mainz

Archäologie und Geschichte im historischen Roman

Die 2009 erfolgreich begonnene Reihe wird fortgesetzt: Autoren lesen aus populären historischen Romanen. Jeder Abend beginnt mit einer Einführung durch einen Archäologen oder Historiker, gefolgt von der Lesung des Autors. Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Autor statt. Eine Signierstunde des Autors mit kleinem Empfang rundet den Abend ab.
Der Eintritt ist frei.

Ilka Stitz liest aus "Wer Fortuna trotzt".
Einführung und Moderation durch Herrn Dr. Thomas Fischer, Universität zu Köln.

Wer Fortuna trotzt
Der junge Bergbaukurator Felix soll die Bergwerke Galliens und Germaniens
inspizieren. Bei einem Unglück gerät er unter Mordverdacht und flieht mithilfe
des Sklaven Ateius. Sie machen sich auf den Weg in die Colonia Agrippinensis zu Felix Onkel, von dem er sich den Beweis seiner Unschuld erhofft. Doch die Verfolger sitzen ihm im Nacken, und ist Ateius zu trauen? Felix Bruder Victor und auch seine Frau Lavinia haben außerdem Interesse daran, dass Felix die römische Provinzhauptstadt nie erreicht

Hinweise zur Teilnahme:
Der Eintritt ist frei.

Termin:

28.10.2010 19:30 - 20:30

Veranstaltungsort:

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte
Kurfürstliches Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz
Tel. 06131/9124-0
55116 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Eintrag:

27.10.2010

Absender:

Sabrina Ries

Abteilung:

Vermittlung und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event33138


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).