idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
10.02.2012 - 11.02.2012 | Darmstadt

„Sollen wir den Zahlen jetzt Röckchen anziehen?!“

Was bedeutet „gendersensibler Unterricht“ und wie kann er umgesetzt werden? In moderierten Arbeitsgruppen werden universitätsinterne und bundesweite Technik- Gender-Projekte diskutiert und für den weiteren Prozess produktiv gemacht. Ein Schwerpunkt ist die konkrete Umsetzung an Schulen und Hochschulen.

Junge Frauen entscheiden sich bei der Berufs- und Studienwahl häufig gegen naturwissenschaftlich-technische Fächer, obwohl in wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Berufswahlprozessen übereinstimmend festgestellt wird, dass bei beiden Geschlechtern die Potenziale für diese Fachrichtungen in gleichem Maße vorhanden sind. In Sozialisations- und Erziehungsprozessen werden Mädchen und Jungen unterschiedliche Kompetenzen zugeschrieben, und entsprechend den stereotypen Zuschreibungen gefördert. Dies geschieht auch durch Lehrkräfte in den MINT-Unterrichtsfächern. Der Ansatz des G-MINT-Projekts ist es deshalb, zukünftige Lehrkräfte bereits innerhalb ihres Studiums für geschlechtsspezifische Aspekte und Themen zu sensibilisieren und zu gendersensiblem Unterricht anzuregen. Erfahrungen in der Schule und die Einstellungen und das Verhalten der Lehrkräfte beeinflussen die Studien- und Berufswahl der Schülerinnen und Schüler wesentlich. Gendersensibler Unterricht bestätigt den Mädchen ihren erfolgreichen Umgang mit Naturwissenschaft und Technik. Gendersensible Lehrkräfte unterstützen sie rechtzeitig - gerade in der prägenden Zeit der Pubertät - bei ihren Berufswahlprozessen und informieren über Berufsbilder unabhängig von so genannten Männer- oder Frauenberufen. Gendersensible Lehrkräfte wirken so gezielt einem genderstereotypen Studien- und Verbesserung der Unterrichtsqualität in den MINT-Fächern (G - MINT) ist ein Projekt des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik, Praxislabor, das aus Mitteln der Qualitätssicherung von Studium und Lehre der TU Darmstadt (QSL-Mittel) finanziert wird.

Mit der Fachtagung „Sollen wir den Zahlen jetzt Röckchen anziehen?! Wie lassen sich die Studien- und Berufswahlperspektiven junger Frauen erweitern?“ stellt das G-MINT-Projekt Ergebnisse der bisherigen Arbeit vor. Der provokante Titel soll darüber hinaus zur Diskussion anregen: Ist Naturwissenschaft und Technik ein neutrales Feld, das Frauen und Männer gleichermaßen offen steht? Oder tragen Zahlen doch Hosen?

Hinweise zur Teilnahme:
Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Formular im Veranstaltungsflyer (s. Anhang).

Wir erheben eine Verpflegungspauschale von 35 € (Berufstätige) bzw. 25 € (Studierende, Arbeitslose) für die gesamte Tagung. Bei Überweisung bis zum 31.01.2012 ermäßigt sich der Betrag um jeweils 5 €. Nehmen Sie nur an einem Tag teil, ermäßigt sich der Betrag um weitere 5 €.

Termin:

10.02.2012 ab 14:00 - 11.02.2012 16:00

Anmeldeschluss:

31.01.2012

Veranstaltungsort:

10.02.2012
karo 5 Lounge
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt

11.02.2012
Altes Hauptgebäude (S1|03)
Hochschulstraße 1
64289 Darmstadt
64289 Darmstadt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Pädagogik / Bildung

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

16.12.2011

Absender:

Jörg Feuck

Abteilung:

Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event37917

Anhang
attachment icon Veranstaltungsflyer

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).