Transmedia, Gamification und MHMK-Kurzfilme beim Fünf-Seen-Filmfestival

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
29.07.2012 - 29.07.2012 | Starnberg

Transmedia, Gamification und MHMK-Kurzfilme beim Fünf-Seen-Filmfestival

Die junge Generation liebt Games, die Medienformen Film und Spiel
verschwimmen. Games sind längst zum Kulturgut und Massenphänomen avanciert, ihre Qualität hängt jedoch immer an der Geschichte und ihren Figuren. Was bedeutet das für Nutzer, Produzenten und Ausbilder? Das diskuieren Professoren, Studierende, Filmer und Game Directors im Rahmen der MHMK-Veranstaltung „Grenzgänger Film und Games“ beim Fünf Seen Filmfestival (http://www.fsff.de) in Starnberg.

Beim Fünf Seen Filmfestival (26.7.-5.8.2012) engagiert sich die MHMK als Kooperationspartner. Professoren der Medienhochschule laden zur Diskussion „Grenzgänger Film und Games“ und Studierende veranstalten die Kurzfilmnacht MHMK Young Filmmakers. Zwei MHMK-Filme laufen im regulären Festivalprogramm.

„Das Fünf Seen Filmfestival bringt ein anspruchsvolles Programm vor die Tore Münchens. Zudem setzt sich der Festivalleiter Matthias Helwig sehr stark für Jugendthemen und Nachwuchsförderung ein. Das passt gut zu uns als Medienhochschule und wir freuen uns, dieses Jahr erstmals mit Veranstaltungen dabei zu sein und zwei Filme im Festivalprogramm laufen zu sehen“, so Prof. Mathias Allary, Studiengangleiter Film und Fernsehen an der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation. Allarys Kollegen Prof. Egbert van Wyngaarden, jüngst als Professor für Drehbuch berufen, und Prof. Dr. Michael Bhatty, der im Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign angehende Game Directors ausbildet, laden Festivalbesucher und Fachgäste zu einer Podiumsdiskussion ein.

Podiumsdiskussion „Grenzgänger Film und Games“
Wann: 29. Juli um 20:30 Uhr
Wo: Schlossberghalle Starnberg, Vogelanger 2, 82319 Starnberg

Die Podiumsteilnehmer sprechen über den Stellenwert und den Reiz von Games für junge Mediennutzer und folgen der Frage, ob Computerspiele dem Kino den Rang ablaufen oder ob die Grenzen nicht zunehmend verschwimmen. Games, so sind sich die Hochschullehrer einig, sind längst zum Kulturgut und Massenphänomen avanciert, ihre Qualität hinge jedoch immer an der Geschichte und ihren Figuren – unabhängig davon, ob im linear erzählten Kinofilm oder im interaktiv erzählten Spiel. Unter dem Stichwort Gamification trennen große Produktionshäuser immer weniger zwischen den Genres und setzen zunehmend auf die Entwicklung von Erzählwelten, die transmedial durch Spielfilme, Computerspiele oder Events realisiert werden und dadurch Mediennutzer stärker motivieren, emotional ansprechen und einbinden. Die darin liegenden Risiken und Chancen, insbesondere bei jungen Nutzern, sowie die Konsequenzen bei der Ausbildung für die Film- und Gamesbranche wollen die Experten mit ihren Gästen diskutieren.

MHMK Young Filmmakers: Kurzfilme von MHMK-Studierenden
Wann: 31. Juli um 19:30 Uhr
Wo: Schlossberghalle Starnberg, Vogelanger 2, 82319 Starnberg

Junge Filmschaffende der MHMK stellen ihre Übungsfilme aus dem ersten und dritten Semester sowie Abschlussfilme vor, einige davon ausgezeichnet mit Festivalpreisen und FBW-Prädikaten. Die Regisseure sind anwesend, SCHWITZKASTEN wird präsentiert von Max Zilker (Schnitt) und Ralf Berchtold (Produktion). AB MORGEN und AN APPLE A DAY laufen zudem im regulären Festivalprogramm, AN APPLE A DAY auch im Wettbewerb.

UNTERGRUND (Deutschland 2011)
Phil ist vor Jahren auf die schiefe Bahn geraten. Auf der Suche nach Beschäftigung und Anerkennung streift er mit seinen Jungs Nacht um Nacht durch die Straßen der Stadt. Als die vier an einem Abend gerade noch die letzte U-Bahn erwischen, treffen sie auf Kira. Phil geht auf sie zu, spricht sie an und versucht, ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Ohne Erfolg. Die junge Frau, Kira, ist sofort sehr abweisend, will nichts mit den Jungs zu tun haben, steht auf und setzt sich etwas abseits in ein leeres Abteil. Aus Angst, vor seinen Freunden zu versagen, wird Phil aggressiv, folgt Kira, will sie angreifen, bis sich die Situation immer mehr zuspitzt.

Regie: Ricarda Axthelm
Buch: Catalina Weber und Ricarda Axthelm
Produktion: Johanna Kreuz
Kamera: Felix Baermann
Schnitt: Catalina Weber
Länge: 06:30 Minuten

PUPPENSPIEL (Deutschland 2011)
Leonard Mann ist ein selbstsicherer und beruflich erfolgreicher Mann. Er lebt sein geregeltes Leben, überzeugt von der Tatsache, Kinder seien etwas Schlechtes. Ausgerechnet während eines wichtigen Geschäftsessens mit einer Kundin trifft er auf Laura, ein kleines Mädchen, das Leonards Leben mithilfe einer magischen Puppe schlagartig auf den Kopf stellt.

Drehbuch, Regie: Marco Longobucco
Kamera: Jonas Greiner
Licht: Constantin Jahns
Ton: Berk Cilogullari
Schnitt: Christian Dronia
Länge: 07:42 Minuten

AN APPLE A DAY (Deutschland 2012)
Ein junges Mädchen hungert sich für eine Modenschau herunter. Erst der komplette Zusammenbruch ermöglicht ihr den Ausstieg aus dem Modebusiness und der Magersucht. Ein Film über den Kampf um Schönheit, Erfolg und Ruhm, der in den Fängen der Magersucht endet - ein Film über den ganz großen Traum einer Frau und ihrer Kraft, ihn schließlich platzen zu lassen.

SCHWITZKASTEN (Deutschland 2011)
Eine Komödie über den „Freiheitskampf" des 18-jährigen Paul, der plötzlich in einer extrem heißen Automaten-Videothek gefangen ist und doch eigentlich nur die erste heiße Nacht mit seiner Freundin Nina wollte ...

Mit Roland Schreglmann, Chantal von Conta, Rüdiger Bach, Matthias Kupfer, Christina Rainer, Anno Koehler, Michael Preiss, Richard Brückl, Franz Kinker, Franz Glahn.

Drehbuch, Regie: Christian Ricken
Kamera: Thomas Schiller Ausführender
Produzent: Ralf Berchtold
Musik: Karsten Laser
Tonmeister: Ina Spang
Schnitt: Max Zilker
Länge: 15:00 Minuten

AB MORGEN (Deutschland/Bosnien 2010)
Christoph ist todkrank und kauft sich im Ausland eine Niere von einem lebenden Spender. Verloren in einer fremden Stadt und völlig ungewohnten Situation unterzieht er sich schließlich der Operation, bei der jedoch der Spender verstirbt. Selbst nun medizinisch gesund, kämpft Christoph schockiert mit dem Umstand, den Tod eines Anderen verantworten zu müssen. Voller Schuldgefühle plagen ihn sein Gewissen und der Gedanke, eine fremde Familie zerstört zu haben. Er sieht sich mit seinen eigenen Moralvorstellungen konfrontiert und muss dabei erkennen, dass es für beide Seiten keinen Ausweg aus der Situation gibt. Ein Film über Gewissen, Moral und Menschlichkeit.

Mit Anno Koehler, Helmfried von Lüttichau, Adem Smailhodzic, Andreas Wimberger, Sabina Sidro, Gordana Heyden-Gueli, Florian Puscher, Cosima Lucia Muck, Natalya Nepomnyashcha, Julia Henze, Julien Besthorn, Haris C'atic', Juliana de Kleuver.

Buch & Regie: Raphael Wallner & Stefan Elsenbruch
Kamera: Fabian Spang
Oberbeleuchter: Johannes Knaupp
Ton: Ina Spang
Schnitt: Daniel Falk
Länge: 23:30 Minuten

JENSEITS DER LINIE (Deutschland 2010)
Die kleine Louisa wurde entführt. Die beiden Polizisten Amir und Niko haben den schweigsamen Verdächtigen bedroht und sind suspendiert. Der mutmaßliche Täter ist wieder auf freiem Fuß. Die beiden Polizisten stecken nun in einer aussichtslosen Situation. Wollen sie das Mädchen noch lebend finden, müssen sie zu drastischen Mitteln greifen ...

Mit Sebastian Becker, Johann Fohl, Golo Euler, Olga Kolb.

Regie: Matthias Starte
Kamera: Johannes Knaupp
Produktion: Ralf Berchtold
Länge: 18:23 Minuten

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist kostenlos.

Termin:

29.07.2012 20:30 - 22:00

Veranstaltungsort:

Schlossberghalle Starnberg, Vogelanger 2
82319 Starnberg
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

23.07.2012

Absender:

Dr. Inga Heins

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event40389

Anhang
attachment icon Die "Gamification" des Films diskutieren Experten am 29.07.2012 im Rahmen des Fünf Seen Filmfestivals in Starnberg.

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay