idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
22.05.2014 - 22.05.2014 | Berlin

Podiumsdiskussion: Zeitgeschichte digital - Geschichte schreiben im Netz

Seit zehn Jahren publiziert das Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF Potsdam) die Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History" (http://www.zeithistorische-forschungen.de) und das Portal "Zeitgeschichte-online" (http://www.zeitgeschichte-online.de) als Open-Access-Angebote im Netz.
Zu einem Rück- und Ausblick beider online Angebote lädt das ZZF Potsdam alle Interessierten zu zwei Vorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion ein.

Seit Anfang 2004 sind die Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History" (http://www.zeithistorische-forschungen.de) und das Portal "Zeitgeschichte-online" (http://www.zeitgeschichte-online.de) als Open-Access-Angebote im Netz verfügbar. Eine fünfjährige Anschubfinanzierung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft sowie die institutionelle Absicherung am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, besonders aber das Engagement eines großen Kreises von Autorinnen und Autoren sowie vieler weiterer Unterstützer haben es möglich gemacht, die beiden miteinander verbundenen Publikationsforen in der Forschungslandschaft zu etablieren.

Historisch betrachtet sind zehn Jahre eine kurze Zeit. Für das Medium Internet und auch für unsere Redaktionen war und ist es eine spannende, überraschende und vielseitige Zeit. Zu einem Rück- und Ausblick laden wir alle Interessierten ein.

Ab 18 Uhr gibt es die Möglichkeit, an Führungen durch das Gebäude teilzunehmen.

19 Uhr
Beiträge von Dr. Mercedes Bunz und Prof. Dr. Valentin Groebner
mit anschließender Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Jürgen Danyel

Zeithistorische Sound-Collage von und mit Kalle Laar (http://www.soundmuseum.com)

Empfang

Der Veranstaltungsort:
Am Flutgraben verläuft seit 1920 die Grenze zwischen Treptow und Kreuzberg. In der Nacht vom 12. zum 13. August 1961 wurde sie von der DDR-Regierung abgesperrt. Später hatten hier ein Omnibus-Betriebshof und ein „volkseigener“ Bus- und LKW-Reparaturbetrieb ihren Standort. Als so genannte Grenzbetriebe wurden die Gebäude rundum abgeschottet und überwacht. Heute dient das Areal dem Flutgraben e.V. als Atelierhaus für bildende Künstler. Die Spuren des DDR-Grenzregimes sind jedoch nach wie vor sichtbar.
(http://www.grenzlaeufte.de/projektflutgraben/ort_dt.html)

Die Referentin und der Referent:

Dr. Mercedes Bunz lehrt an der Leuphana Universität Lüneburg und verfügt über langjährige Erfahrungen im Print- und Online-Journalismus. Zu ihren einschlägigen Veröffentlichungen zählen "Die stille Revolution. Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern, ohne dabei viel Lärm zu machen" (Berlin: Suhrkamp 2012) und "Vom Speichern zum Verteilen. Die Geschichte des Internet" (Berlin: Kadmos 2008).

Prof. Dr. Valentin Groebner lehrt Geschichte mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance an der Universität Luzern; derzeit ist er Fellow der Kolleg-Forschergruppe "BildEvidenz" an der Freien Universität Berlin. Zu seinen für das Thema der Veranstaltung besonders wichtigen Publikationen gehören "Wissenschaftssprache digital. Die Zukunft von gestern" (Konstanz University Press 2014) und "Wissenschaftssprache. Eine Gebrauchsanweisung" (Konstanz University Press 2012).

Sonderausgabe "Zeithistorische Forschungen":

Aus Anlass des Jubiläums haben wir aus jedem Jahrgang der Zeitschrift einer Autorin oder einem Autor eine Frage gestellt. In den vergangenen Wochen sind die Antworten nach und nach freigeschaltet worden; die restlichen Antworten werden bis zum 22. Mai noch zugänglich gemacht. An der kleinen Umfrage teilgenommen haben Konrad H. Jarausch, Gerhard Paul, Sabine Höhler, Kristiane Janeke, Jörg Baberowski, Adelheid von Saldern, Eckart Conze, Claudia Weber, Dieter Gosewinkel und Hannah Ahlheim. Siehe http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Inhalt-Sonderausgabe.

Hinweise zur Teilnahme:
Keine Anmeldung erforderlich.

Termin:

22.05.2014 19:00 - 21:30

Veranstaltungsort:

Am Flutgraben 3
(http://www.flutgraben.org und http://www.grenzlaeufte.de)
12435 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

08.05.2014

Absender:

Marion Schlöttke

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event47243

Anhang
attachment icon Programmflyer_Zeitgeschichte digital

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).