idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
06.03.2015 - 06.03.2015 | Freiburg im Breisgau

Eröffnungsveranstaltung: Auftakt für das Leistungszentrum Nachhaltigkeit in Freiburg

mit
Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dr. Gisela Splett MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr
und Infrastruktur Baden-Württemberg
Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg
Klaus Riemenschneider, (angefragt) Präsident der Georg H. Endress Stiftung
Moderation: Heike Schmoll (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Die großen Herausforderungen Klimawandel und Ressourcenknappheit lassen sich nur dann erfolgreich bewältigten, wenn Forschung und Industrie ihre Stärken bündeln. In diesem Pilotvorhaben für ein Nationales Leistungszentrum bilden nun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fraunhofer-Gesellschaft und der Universität Freiburg sowie Unternehmen eine neuartige Allianz für den Forschungsstandort Freiburg. Gemeinsam geben sie der Forschung in Freiburg mehr Gewicht und setzen Ergebnisse rasch in neue Produkte und Verfahren um.

Themenschwerpunkte der Partner sind nachhaltige Werkstoffe, Energiesysteme, Resilienzforschung sowie der Umgang der Gesellschaft mit Veränderungsprozessen. Bei allen Forschungsaktivitäten stehen Auswirkungen auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft im Fokus.
Die beiden Koordinatoren des Leistungszentrums, Prof. Dr. Stefan Hiermaier, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI und Prof. Dr. Gunther Neuhaus, Vizerektor und Prorektor für Forschung der Albert-Ludwigs-Universität, stellen auf der Veranstaltung die künftigen Aufgaben und Ziele des Leistungszentrums vor. Anschließend diskutieren geladene Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in dem von der Journalistin Heike Schmoll moderierten Panel das Thema »Herausforderung Nachhaltigkeit«.

Die beteiligten Wissenschaftler präsentieren Ihnen sechs der insgesamt zwölf Pilotprojekte des Leistungszentrums und stehen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Forschungsthemen:

- Leichtbaumaterialien, deren Festigkeit sich mit Faser/Kunststoffkombinationen steigern lässt und die später wieder in ihre Bestandteile getrennt und recycelt werden können.
- Neuartige Kunststoffe aus Lignin, einem Abfallprodukt der Holzindustrie, das fossile Rohstoffe ersetzen kann.
- Geo-Risiken, wie sie beispielsweise durch starken Regen entstehen, kann man dank besserer Umweltdaten besser einschätzen.
- Selbstreparierende Werkstoffe: dazu übertragen die Forscher Funktionsprinzipien aus der Pflanzenwelt in numerische Modelle.
- die flächendeckende Einführung der energiesparenden Leuchtdiode (LED) durch Senken der Fertigungskosten und Steigern ihrer Akzeptanz.
- Verfahren, um Brennstoffe aus CO2 zu gewinnen.

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte melden Sie sich direkt an bei:
Birgit Bindnagel, birgit.bindnagel@emi.fraunhofer.de,
Tel. 0761 2714 366

Termin:

06.03.2015 10:00 - 13:00

Veranstaltungsort:

Historisches Kaufhaus, Münsterplatz 24
79098 Freiburg im Breisgau
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Energie, Umwelt / Ökologie, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

24.02.2015

Absender:

Tobias Steinhäußer

Abteilung:

Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event50091


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).