idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
20.01.2016 - 20.01.2016 | Greifswald

Emotionale Fähigkeiten und Psychopathie

Öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Oliver Wilhelm, Universität Ulm, im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Psychologie der Universität Greifswald

Abstract: Psychopathie ist gekennzeichnet durch hohe Ausprägungen von Merkmalen wie Überheblichkeit, Gefühlskälte, oberflächlichem Charme, betrügerisch-manipulativem Verhalten, mangelnder Empathie, geringer Impulskontrolle, fehlender Reue und einem Mangel an tieferen Emotionen. Kernaspekte der Störung – die bei geringerer Intensität auch als dissoziale oder antisoziale Persönlichkeitsstörung charakterisiert wird – liegen also im Bereich interpersonaler Fähigkeiten. Allerdings weisen Studien zum Zusammenhang von interpersonalen Fähigkeiten und Psychopathie methodische Defizite auf, zu denen vorrangig Aspekte der statistischen Macht und der psychometrischen Tauglichkeit der Messungen zählen. Insgesamt ist die Sicherheit und Klarheit der Befundlage zu den Grundlagen der Psychopathie erstaunlich wage und unscharf. In einer Studie mit 350 männlichen Versuchspersonen – darunter je ca. ein Drittel psychopathische Straftäter, nicht-psychopathische Straftäter sowie unbeeinträchtigte Kontrollpersonen – haben wir neben allgemeiner kognitiver Leistungsfähigkeit eine Reihe interpersonaler Denkleistungen gemessen, darunter Gesichterperzeption, Emotionsperzeption, Emotionsrekognition und Emotionsexpression. Zusätzlich haben wir zur Erfassung inzidenteller Empathie eine EMG-Messung während der Bearbeitung emotionaler Denkaufgaben vorgenommen und mehrere einschlägige Selbstberichtsverfahren eingesetzt. Nach der Erörterung jeweils bereichsspezifischer teils aber recht anspruchsvoller Messmodelle (etwa im EMG und der Emotionsexpression) sollen die multivariaten Zusammenhangsmuster erörtert werden.

Moderation: JProf. Dr. Andrea Hildebrandt

Hinweise zur Teilnahme:
Kontakt: Dr. Stefan Schelske
Institut für Psychologie
Franz-Mehring-Straße 47, 17489 Greifswald
Tel. 03834 86-3776, schelske@uni-greifswald.de

Termin:

20.01.2016 18:15 - 19:15

Veranstaltungsort:

Hörsaal, Psychologie
Franz-Mehring-Straße 47
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Psychologie

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

06.01.2016

Absender:

Sabine Köditz

Abteilung:

Presse- und Informationsstelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event52955


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).