idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
12.03.2016 - 12.03.2016 | Senftenberg

5. Lausitzer Schlaganfalltag / 21. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall

Das Klinikum Niederlausitz lädt in enger Kooperation mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg und dem FamilienCampus Lausitz zum 5. Lausitzer Schlaganfalltag, den 21. Senftenberger Gesprächen zum Schlaganfall, ein, die am Sonnabend, 12. März 2016, um 9 Uhr im Konrad-Zuse-Medienzentrum auf dem Senftenberger Universitätscampus beginnen.

Die mit dem Thema „Schlaganfallbehandlung in der Neuordnung des Gesundheitswesens“ überschriebene Tagung wird seitens der Universität insbesondere durch das neu gegründete Institut für Medizintechnologie mitgetragen. Die Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall sind eine wichtige Plattform für Experten, Patienten und Angehörige und finden seit Jahren auch bundesweit Anerkennung.

Zirka 400 Mediziner, Therapeuten, Fachkräfte aus dem Pflegebereich und auch Fachwissenschaftler - insbesondere der Medizinischen Informatik, der Medizintechnik, der Biotechnologie und der Therapiewissenschaften – diskutieren zu Themen der Neuordnung des Gesundheitswesens in der Lausitz, in Deutschland und der Europäischen Union.

Die Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall stehen unter der wissenschaftlichen Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Markus Reckhardt, Zentrum für Neurologie und Schmerzbehandlung, und Prof. Dr. med. habil. Fritjof Reinhardt, Leiter der Stroke Unit (Schlaganfallspezielstation) und langjähriger Initiator dieses Symposiums, vom Klinikum Niederlausitz, die beide Honorarprofessoren der BTU Cottbus–Senftenberg sind, und des Leiters des Instituts für Medizintechnologie der Universität, Prof. Dr. rer. biol. hum. Erich Schneider.

Der Schwerpunkt der Tagung orientiert sich unter anderem auf die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationsplattformen in der Medizin. Wichtig ist dabei die Beseitigung von Defiziten in der Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure des klassischen Gesundheitswesens: Akutklinik, Ambulanz und Rehabilitation. Der Übergang von institutionellen Versorgungsmodellen hin zu einem integrierten und netzwerkbasierten Versorgungsansatz, wie im NeuroNETZ Lausitz, zum Zusammenwirken wohnortnaher und hochspezialisierter Behandlung in Zentren, ist von großer Bedeutung. So diskutieren die Tagungsteilnehmer auch Möglichkeiten der integrierten Behandlung vom Rettungswesen über die Akutbehandlung und Rehabilitation bis in den Trainings-, Fitness- und Wellnessbereich hinein, ebenso die Schnittstellenoptimierung durch eine Clearingstelle erster und zweiter Gesundheitsmarkt.

Flankiert wird die Tagung von einer Ausstellung der Pharmaindustrie. Den Abschluss bildet ab 15 Uhr ein öffentliches Bürgerforum zum Thema Schlaganfall unter Federführung der Sprecherin der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Senftenberg, Heide-Christel Hornig. Alle Interessierten sind dazu herzlich in das Konrad-Zuse-Medienzentrum eingeladen.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. med. habil. Fritjof Reinhardt
Klinikum Niederlausitz GmbH
Krankenhausstraße 10
01968 Senftenberg
Telefon (03573) 75-2151

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung zur Veranstaltung:
Katja Stahn
Klinikum Niederlausitz GmbH
Tagungsbüro
Krankenhausstraße 10
01968 Senftenberg
Telefon (03573) 75-2151
E-Mail: katja.stahn(at)klinikum-niederlausitz.de

Termin:

12.03.2016 09:00 - 16:00

Veranstaltungsort:

BTU Cottbus-Senftenberg, Großenhainer Straße 57, Konrad-Zuse-Medienzentrum, Hörsaal 11.122
01968 Senftenberg
Brandenburg
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

02.03.2016

Absender:

Ralf-Peter Witzmann

Abteilung:

Stabsstelle Kommunikation und Marketing

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event53501


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).