idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.04.2016 - 06.04.2016 | Tübingen

Symposium des SFB 1101: „Molekulare Kodierung von Spezifität in pflanzlichen Prozessen"

Erstes internationales Symposium des Sonderforschungsbereichs 1101 (SFB) an der Universität Tübingen

In den letzten Jahren wurden in pflanzlichen Organismen viele Schlüsselproteine identifiziert, die wesentlich zur pflanzlichen Physiologie, Entwicklung und Anpassung an Umweltfaktoren beitragen. Der nächste Schritt muss die Aufklärung der molekular-mechanistischen Funktionsweise dieser Faktoren sein. Eine wichtige, oft ungeklärte Frage ist, wie diese Schlüsselproteine durch ihre Aktivität im Kern, im Zytoplasma, an der Zellmembran oder in der Zell-Zell-Kommunikation spezifische Prozesse und Leistungen beeinflussen.

Die zentrale Fragestellung des SFB 1101 und der englischsprachigen Vorträge im Rahmen des Symposiums ist deshalb, wie die Spezifität biologischer Vorgänge kausal-mechanistisch auf molekularem Niveau realisiert wird. Die Kodierung kann dabei auf ganz unterschiedlichen Ebenen erfolgen, die von strukturellen Veränderungen einzelner Moleküle und Proteine, über die spezifische Zusammenlagerung mehrerer Moleküle zu Komplexen und intrazelluläre Sortierung von Molekülen bis hin zur systemischen Ausbreitung von spezifitätsvermittelnden Faktoren über Zellgrenzen reichen.
Voraussetzung für den Erfolg dieses Forschungsansatzes ist dabei eine multidisziplinäre Herangehensweise auf der Grundlage eines breiten wissenschaftlichen Verständnisses und einer diversifizierten methodischen Basis.

Die Inhalte des Symposiums sprechen verschiedene Themenbereiche zu Fragen an, wie molekulare Prozesse die Entwicklung der Pflanze steuern oder der Pflanze die Anpassung an abiotische und biotische Umweltfaktoren ermöglichen.
An diesen Beispielen lässt sich erkennen, welche Fragestellungen besonders im wissenschaftlichen Fokus des Symposiums stehen:

• Was sind die mechanistischen Wirkprinzipien von biologischen Molekülen, die Entwicklungs- und Anpassungsprozessen zu Grunde liegen sowie die Abstimmung von Entwicklung und Anpassung vermitteln?
• Wie wird das Zusammenwirken dieser Moleküle reguliert, und welche Rolle spielen dabei ihre intra- und subzelluläre Lokalisation und Dynamik?
• Wie funktionieren ausgewählte pflanzliche Moleküle bei der Kodierung von Spezifität auf nanometrischer und atomarer Ebene?

Zur Beantwortung dieser Fragen werden (auch) spektroskopische, licht-, konfokal- und elektronenmikroskopische sowie kraftmikroskopische Verfahren weiterentwickelt oder etabliert. Diese Technologien werden die Erfassung quantitativer Daten für eine mathematische Modellierung und Simulation molekularer Mechanismen besonders auf subzellulärer und zellulärer Ebene erleichtern.

Mittelfristig wollen wir im geplanten SFB 1101 in der Lage sein, präzise Voraussagen über den dynamischen Ablauf molekularer Prozesse in der pflanzlichen Entwicklung und Anpassung zu treffen. Langfristig sollte uns dies über einen synthetisch-biologischen Ansatz die Möglichkeit eröffnen, neue funktionelle Zelleigenschaften in Pflanzen zu schaffen.

Hinweise zur Teilnahme:
Journalistinnen und Journalisten werden gebeten, sich bei Frau Ute Lutterschmid (ute.lutterschmid@uni-tuebingen.de; Tel.: 07071 29 78677) vorab zum Symposium anzumelden.

Termin:

04.04.2016 ab 13:45 - 06.04.2016 12:00

Veranstaltungsort:

Universität Tübingen
Hörsaalzentrum Morgenstelle
Auf der Morgenstelle 16
72076 Tübingen
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

09.03.2016

Absender:

Janna Eberhardt

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event53564

Anhang
attachment icon Programm

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay