idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
13.04.2016 - 24.02.2017 | München

BILDERWELTEN - Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit

Spitzenstücke der deutschen Buchmalerei des Spätmittelalters und der frühen Renaissance zeigt der große Ausstellungszyklus „Bilderwelten – Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit“ der Bayerischen Staatsbibliothek vom 13. April 2016 bis 24. Februar 2017.

In drei Ausstellungen werden fast 100 hochkarätige Exponate präsentiert, darunter die Gutenberg-Bibel, prachtvolle Wappen- und Turnierbücher oder das erstmals wieder vereint gezeigte Gebetbuch Kaiser Maximilians I. mit Zeichnungen von Albrecht Dürer, Hans Burgkmair und Lucas Cranach. Das 15. und frühe 16. Jahrhundert war von Umbrüchen, Entdeckungen und Erfindungen geprägt. Wie kaum ein anderes Medium liefern Bilder – Miniaturen, Zeichnungen, Holzschnitte – in Handschriften und Büchern ein ganz eigenes, ursprüngliches Zeugnis dieser Zeit. Die Schau bietet faszinierende Einblicke in die damalige Welt und ihre künstlerische Vielfalt.

„Luxusbücher“ lautet der Titel der ersten Ausstellung vom 13. April bis 15. Juli 2016, die goldglänzende Auftragswerke für die politischen und kirchlichen Eliten präsentiert. Zu sehen sind u. a. der um 1400 entstandene Astrologische Codex des böhmisch-deutschen Königs Wenzel mit seinen monumentalen Sternzeichen oder die reich illustrierte deutsche Belial-Handschrift, ein vielgelesenes juristisches Werk der damaligen Zeit.
Die Handschriften geben vielfältige Einblicke in die Zeit der letzten Ritter und des Humanismus, die Welt des Spätmittelalters und ihre Veränderungen. Weitere Glanzstücke der Schau sind die zu den aufwendigsten religiösen Werken dieser Zeit zählende großformatige Grillinger-Bibel, die Ottheinrich-Bibel, die um 1430/40 in Regensburg entstanden ist und italienische Motive mit neuen realistischen Tendenzen verbindet, oder die von Ulrich Schreier und Berthold Furtmeyr üppig illustrierten Messtexte des Salzburger Missales.

Auf die Eröffnungsausstellung folgt im zweiten Teil vom 25. Juli bis 6. November 2016 „Ewiges und Irdisches“ mit Andachts- und Erbauungsbüchern, Chroniken, reich illustrierten Rechtsbüchern und prächtigen Turnierbüchern.

Der dritte Teil „Aufbruch zu neuen Ufern“ widmet sich vom 14. November 2016 bis 24. Februar 2017 dem Übergang in die Neuzeit sowie – aus Anlass des 500-jährigen Reformations-jubiläums 2017 – der Bibel von Karl dem Großen bis Martin Luther.

Dreiteiliger Ausstellungszyklus:

I Luxusbücher 13. April – 15. Juli 2016
II Ewiges und Irdisches 25. Juli – 6. November 2016
III Aufbruch zu neuen Ufern 14. November 2016 – 24. Februar 2017

Hinweise zur Teilnahme:
Öffnungszeiten:
Montag- Freitag 10 - 17 Uhr
Donnerstag 10 - 20 Uhr
jeden 1. Sonntag/ Monat 13-17 Uhr

Eintritt frei

Führungen:
kostenlose öffentliche Führungen
donnerstags um 16.30 Uhr und jeden 1. Sonntag/ Monat um 14 Uhr

Audioguide:
steht in deutscher Sprache kostenlos zur Verfügung

Virtuelle Ausstellung:
www.bilderwelten2016.de

Katalog:
Ein reich illustrierter Katalog mit ca. 250 Seiten erscheint dank großzügiger Unterstützung durch die Ernst von Siemens Kunststiftung beim Quaternio-Verlag Luzern.
Preis der Ausstellungsausgabe: 29,80 €

Termin:

13.04.2016 - 24.02.2017

Veranstaltungsort:

Bayerische Staatsbibliothek,
Schatzkammern, 1. OG
80539 München
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Sprache / Literatur

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

18.05.2016

Absender:

Peter Schnitzlein

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event54345


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).