idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
08.12.2016 - 09.12.2016 | Berlin

Wassersensible Stadtentwicklung für lebenswerte, klimaangepasste und ressourcenleichte Städte

Seminar in Zusammenarbeit mit der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen für Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung, Bauleitplanung, und Umwelt, für Architekten und für Entscheidungsträger aus Unternehmen und Betrieben der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Ausprägungen des Klimawandels wie Starkregen und langanhaltende Hitze- und Dürreperioden stellen eine zu-nehmende Belastung für städtische Räume und ihre Wasserinfrastrukturen dar. Überlastete Kanäle, zum Teil massive innerstädtische Überflutungen und degradierte Gewässer sind einige der Folgen. Zug um Zug setzt sich die Erkenntnis durch, dass die zentrale Sammlung, Ableitung und Behandlung von Ab- und Regenwasser am Stadtrand als alleiniges Paradigma der Stadtentwässerung nicht zukunftstauglich ist. Eine erfolgsversprechende Anpassung an den Klimawandel verlangt zusätzlich nach in der Fläche verteilten Maßnahmen der Rückhaltung, Behandlung, Wieder-verwendung, Versickerung und / oder Verdunstung von Wasser, damit diese erst gar nicht in die Kanalisation ge-langt. Diese Maßnahmen können zusätzlich einen Beitrag zur Wiederherstellung des natürlichen Wasserkreislaufes und damit auch zur Verbesserung des Klimas, der Stadtökologie und der Freiraumqualität leisten. Ihre Umsetzung ist voraussetzungsvoll, nicht zuletzt dort, wo der Druck auf die knappe Ressource Fläche etwa durch Neubau steigt.
Seitens der Siedlungswasserwirtschaft schlagen sich steigende Preise für Energie und Rohstoffe auf die ohnehin schon in den Schlagzeilen stehenden Wasser- und Abwasserpreise durch. Nicht zuletzt stehen die erforderlichen Investitionsbedarfe bei der wasserwirtschaftlichen Infrastruktur im Kontrast zu den enger werdenden Finanzierungs-spielräumen der öffentlichen Hand. Mit diesem Wandel verändern sich die Anforderungen und Zielsetzungen der Siedlungswasserwirtschaft. Neben dem Gesundheits-, Hochwasser- und Umweltschutz tritt auch die Erwartung eines sparsamen Umgangs mit Energie und Ressourcen in den Vordergrund. Anpassungsfähige, robuste und effiziente Lösungen sind gefragt.
Vor diesem Hintergrund haben in den letzten Jahren multifunktionale Bewirtschaftungskonzepte und Systemlösun-gen im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft an Aufmerksamkeit gewonnen. Die Bewirtschaftung von Regenwas-ser, der differenzierte Gebrauch von Wasser unterschiedlicher Herkunft und Qualität sowie die energie- und ressourceneffiziente Entsorgung von Abwasser, die Erschließung der Potenziale des Abwassers für die städtische Energieversorgung stehen dabei im Fokus. Die Umsetzung dieser Lösungen erfordert mehr als die Optimierung der bestehenden wasserwirtschaftlichen Infrastrukturen: die siedungswasserwirtschaftlichen Aufgaben werden immer
stärker zur Aufgabe der Stadt- und Freiraumentwicklung sowie des Städtebaus und innovativen Gebäudekonzepten. Die Integration und Verflechtung von Wasserinfrastrukturentwicklung und Stadtentwicklung wird in dem Begriff wassersensible Stadtentwicklung zum Ausdruck gebracht.
Im Seminar wird ein Überblick über aktuelle Entwicklungen in diesem Gebiet gegeben, u.a.:
■ Integrierte Regenwasserbewirtschaftung
■ energie- und ressourcensparender Infrastruktur
■ Integrierte Stadt-, Infrastruktur- und Gebäudeplanung
Im Fokus stehen Umsetzungserfahrungen in verschiedenen Städten an der Schnittstelle von Technik und Infrastruk-tur, Stadtplanung und Architektur.

Hinweise zur Teilnahme:
Gebühr: Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:
■ 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten und Mitarbeiter/innen der AHK, Hessen
■ 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages, NGO.
Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.
Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Termin:

08.12.2016 ab 11:15 - 09.12.2016 16:30

Anmeldeschluss:

24.10.2016

Veranstaltungsort:

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 14-15
10969 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Politik, Umwelt / Ökologie

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

12.09.2016

Absender:

Sylvia Koenig

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55331

Anhang
attachment icon Einzelprogramm

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).