idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
01.03.2017 - 03.03.2017 | Frankfurt

29. Deutsche Zeolith-Tagung

Zeolithe sowie verwandte mikro- und mesoporöse Materialien finden großtechnisch Anwendung in der Katalyse und als Adsorbentien, sind aber auch äußerst interessant für verschiedenste neuartige Applikationen wie z.B. Gasseparation, Medikamentenfreisetzung, Elektrochemie und Elektronik. Die 29. Deutsche Zeolith-Tagung deckt alle Aspekte der Zeolithe von Synthese über die Charakterisierung bis zur Anwendung poröser Materialien ab.

Zeolithe sowie verwandte mikro- und mesoporöse Materialien finden großtechnisch Anwendung in der Katalyse und als Adsorbentien, sind aber auch äußerst interessant für verschiedenste neuartige Applikationen wie z.B. Gasseparation, Medikamentenfreisetzung, Elektrochemie und Elektronik. Dazu trägt auch die Vielfalt möglicher chemischer Zusammensetzungen, die weit über Aluminosilikate hinausgeht, bei. Die Entwicklung neuartiger Charakterisierungsverfahren, insbesondere vielfältiger in situ Methoden, trägt auch entscheidend zum Grundverständnis und der Entwicklung neuer Prozesse bei. Das Vortragsprogramm wird diese Vielfalt wiederspiegeln und die ganze Breite von Synthese, Charakterisierung und Anwendung poröser Materialien abdecken.

Höhepunkte im Programm stellen auch in diesem Jahr die Plenarvorträge dar. Priv.-Doz. Dr. Claudia Weidenthaler (MPI Kohlenforschung, Mülheim/Ruhr) berichtet über in-situ-Charakterisierungen energierelevanter heterogener Katalysatoren. Der Einschluss von Katalysatornanoteilchen in Zeolith-Hohlraumstrukturen, die sowohl als Nanoreaktoren als auch als Schutzstrukturen gegen Sintern fungieren, steht im Mittelpunkt des Beitrages von Prof. Dr. David Farrusseng (CNRS-Université Lyon 1, Frankreich). Prof. Dr. Jean-Olivier Durand (Institut Charles Gerhardt Montpellier (ICGM), Frankreich) präsentiert neuartige poröse, anorganische Medikamententräger und deren Einsatz in der Krebstherapie. Dr. Marcus Rose (RWTH, Aachen) erörtert in seinem Beitrag die neuesten Entwicklungen bezüglich Synthese und Anwendung poröser Polymere.

Dabei wird traditionell jüngeren Wissenschaftlern ein Forum geboten, ihre Arbeiten in Form von Kurzvorträgen und Posterpräsentationen vorzustellen. Es ist unser Anliegen, einen regen Gedankenaustausch der Nachwuchswissenschaftler auch mit Vertretern der Industrie zu initiieren. Wir möchten Sie herzlich einladen, diese Gelegenheit zu nutzen, Ihre neuesten Arbeiten vorzustellen, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache. Deadline für die Einreichung Ihrer Kurzfassung als Vortrag oder Poster ist der 2. Dezember 2016.

Hinweise zur Teilnahme:
Wir möchten Sie herzlich einladen, diese Gelegenheit zu nutzen, Ihre neuesten Arbeiten vorzustellen, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache. Deadline für die Einreichung Ihrer Kurzfassung als Vortrag oder Poster ist der 2. Dezember 2016.

Termin:

01.03.2017 - 03.03.2017

Veranstaltungsort:

DECHEMA-Haus
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Chemie, Energie, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

03.10.2016

Absender:

Dr. Kathrin Rübberdt

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55567


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).