idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.11.2016 - 05.11.2016 | Darmstadt

Herkunftssprachen in Schule und Hochschule

Mehrsprachigkeit unter Schülerinnen, Schülern und Studierenden ist Realität geworden. Junge Menschen mit Migrationshintergrund besitzen großes Potenzial: Sie sprechen mehrere Sprachen und sind mit verschiedenen Kulturen vertraut. Schwierigkeiten bereitet ihnen oft der schriftliche Ausdruck in der Herkunftssprache. Die Konferenz lotet aus, wie Lehrende das Potenzial der Lernenden erkennen und fördern können.

Die voranschreitende Internationalisierung der Lebens- und Arbeitswelt und die wachsende Mobilität stellen unsere Schulen und Hochschulen vor neue Herausforderungen. Die Mehrsprachigkeit unserer SchülerInnen und Studierenden ist Realität geworden. Junge Menschen mit Migrationshintergrund besitzen ein großes Potenzial: Sie sprechen sowohl Deutsch als auch ihre Herkunftssprache und sind mit zwei Kulturen und Gesellschaften vertraut. Jedoch sehen sich diese Jugendlichen oft nicht in der Lage, sich in ihrer Herkunftssprache schriftlich auszudrücken. Unsere Aufgabe als Lehrende ist es, das Potenzial unserer Lernenden zu erkennen, zu fördern und zu nutzen. Vor diesem Hintergrund soll die Konferenz Raum dafür bieten, über folgende Themen und Fragen nachzudenken:
• Welche unterschiedlichen Bedürfnisse in der Fertigkeit Schreiben gibt es an Schulen und Hochschulen?
• Welche Materialien sind geeignet und wie bereiten wir sie didaktisch auf?
• Inwieweit lassen sich die Ausbildungsinhalte in Schule und Hochschule sinnvoll miteinander verknüpfen?
• Welche Perspektiven erwachsen daraus für die Didaktik der Herkunftssprachen?

Der erste Tag wird Vorträgen gewidmet sein und endet mit der feierlichen Eröffnung des Zentrums für Herkunftssprachen.
Am zweiten Tag arbeiten die KonferenzteilnehmerInnen in sprachspezifischen Arbeitsgruppen in Hinblick auf die Förderung der Schreibfertigkeit. Geleitet werden die Arbeitsgruppen von VertreterInnen jeweils aus der Schule und aus der Hochschule, über institutionelle Grenzen hinweg.
Darüber hinaus bietet die Konferenz eine Plattform zum kollegialen Ideen- und Gedankenaustausch.

Weitere Einzelheiten zum Programm im angehängten Flyer.

Hinweise zur Teilnahme:
Kosten
40 Euro, bzw. 30 Euro ermäßigt für Studierende, Lehrbeauftragte und Lehrkräfte im Vorbereitungs-dienst (inklusive Abend- und Mittagessen)

Anmeldung unter
http://www.spz.tu-darmstadt.de/herkunftssprachen/tagung/anmeldung/formularhs.de....

Termin:

04.11.2016 ab 14:00 - 05.11.2016 16:00

Anmeldeschluss:

16.10.2016

Veranstaltungsort:

TU Darmstadt
Altes Hauptgebäude, Gebäude S1|03
Raum 13
Hochschulstr. 1
64289 Darmstadt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

13.10.2016

Absender:

Silke Paradowski

Abteilung:

Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55693

Anhang
attachment icon Flyer Konferenz Herkunftssprachen

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).