idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
25.10.2016 - 16.11.2016 | Berlin

„Spreeathen“ – Stadtlandschaften

Werkschau von Gerenot Richter mit sechs Ausstellungen an verschiedenen Ausstellungsorten

Am 25.10.2016 findet um 19 Uhr im Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin die
Eröffnung der Ausstellung „Spreeathen - Stadlandschaften“ mit Werken des 1991 verstorbenen Berliner Künstlers Gerenot Richter statt. Richter war Professor für Malerei und Graphik an der Humboldt-Universität zu Berlin und galt schon zu Lebzeiten als begnadeter Radierer und Meister des Gleichnisses.

In seinem graphischen Werk, dessen Schwerpunkt prägnante Darstellungen der gewachsenen,
zerborstenen und vergehenden Natur mit philosophisch orientierten Sinnbildern sind, findet man auch Berliner und andere Stadtlandschaften.

In den Blättern der sechziger Jahre widmet sich der Künstler Motiven des Aufbaus im Zentrum der DDR-Hauptstadt. Die dynamische Bildsprache und das Dokumentarische der Sujets atmen und bezeugen den Zeitgeist einer Aufbruchsstimmung.

Die hochartifiziellen druckgraphischen Blätter der achtziger Jahre greifen auf die inzwischen
gemachten Bilderfahrungen bei dem stark verdichteten Naturlandschaften zurück. Die Motive
zielen jedoch auf architektonische Ensembles und deren historisches Schicksal in der Mitte
Berlins. In der bildlichen Vergegenwärtigung Richters erfahren die Kulissen und Zeugen der
Stadtgeschichte eine gleichnishafte Bestimmung und gedeihen zu Mahnzeichen der kulturellen und geistigen Besinnung.

Die Ausstellung in der Humboldt-Universität gehört zu einer sechsteiligen Werkschau, die
anlässlich des 90. Geburtstages von Gerenot Richter durch Angehörige und Freunde initiiert
wurde. Über einen Zeitraum von 12 Monaten hinweg bieten die thematisch unterschiedenen
Ausstellungen an sechs Orten in Berlin und Umgebung einen Überblick über das zwischen 1961 und 1989 entstandene graphische Gesamtwerk und zeigen auch ausgewählte Handzeichnungen sowie einige Aquarelle und Gemälde. Als Begleitkatalog zu den Ausstellungen ist ein bebildertes Werkverzeichnis erschienen. Bei den Ausstellungseröffnungen können Nachdrucke von Kleingraphiken Richters erworben werden.

Ausstellungseröffnung "Spreeathen"
Dienstag, 25. Oktober 2016, 19 Uhr, im Lichthof (Ost)
Die Ausstellung ist montags - freitags von 9.00 - 21.00 Uhr
und samstags von 9.00 - 17.00 Uhr geöffnet.

Zur Person
Gerenot Richter wurde am 5. Dezember 1926 in Dresden geboren. 1949-1953 studierte er Kunsterziehung und Geographie in Dresden, Leipzig und Berlin. Seit 1955 Lehrtätigkeit für Malerei und Graphik am Institut für Kunsterziehung der Humboldt-Universität zu Berlin. 1957 Promotion an der HU. Von 1962-1965 externes Studium und Diplom an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee.

Seit 1966 war Gerenot Richter Dozent an der Humboldt-Universität. Seit 1966 war er Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. 1971 wurde er zum Professor berufen. Gerenot Richter starb am 5. Januar 1991 in Berlin.

Kontakt
Dagmar Oehler
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030 2093-2944
dagmar.oehler@uv.hu-berlin.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

25.10.2016 ab 19:00 - 16.11.2016 22:00

Veranstaltungsort:

Unter den Linden 6. Universitäts-Hauptgebäude,
Raum: Lichthof (Ost)
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

25.10.2016

Absender:

Ibou Diop

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55803

Anhang
attachment icon Gerenot Richter

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).