idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
02.11.2016 - 02.11.2016 | Berlin

Nation building. Why some countries came together while others fell apart

Book Presentation by Andreas Wimmer (Lieber Professor of Sociology and Political Philosophy, Columbia University).
Welcome & moderation: Helmut K. Anheier (President, Hertie School).

Andreas Wimmer's new book takes up the old question of why national integration across ethnic divides succeeds in some places while other countries are destabilized by ethnopolitical inequality, contentious ethnic politics, or even separatism and ethnic war. Slow moving, generational processes are highlighted that allow political alliances to cross ethnic divides: the spread of civil society organizations, linguistic assimilation, and the state’s capacity to provide public goods. These are in turn enhanced by historically achieved (pre-colonial) levels of state centralization. Empirical evidence from cross-national datasets is combined with paired case studies to support the argument.

Hinweise zur Teilnahme:
If you wish to attend, please register online: https://www.hertie-school.org/index.php?id=3068

Termin:

02.11.2016 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Hertie School of Governance
Forum, 1st floor
Friedrichstraße 180
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

28.10.2016

Absender:

Faye Freyschmidt

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Englisch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55858


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).