Vortrag über freiwillige Selbstkontrolle in sozialen Netzwerken

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
15.12.2016 - 15.12.2016 | Saarbrücken

Vortrag über freiwillige Selbstkontrolle in sozialen Netzwerken

Am Donnerstag, dem 15. Dezember, hält Privatdozent Dr. Albert Ingold von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz um 18.15 Uhr auf dem Saarbrücker Campus (Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07) einen Vortrag über „Die Privatisierung der Kommunikationsordnung in sozialen Netzwerken“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu der Veranstaltung im Rahmen des Informations- und Medienrechtlichen Kolloquiums Saarbrücken (IMK).

In den sozialen Netzwerken wird eine Vielzahl jugendgefährdender, rechtswidriger oder sogar strafrechtlich relevanter Inhalte kommuniziert. Die öffentliche Debatte über die Kontrolle der Internetkommunikation nimmt deshalb seit Mitte der 2000er Jahre einen immer breiteren Raum ein. Auf Skandale, die sich insbesondere an pornographischen Inhalten entzündeten, reagierte beispielsweise Facebook mit strengeren Formen der Selbstkontrolle. Diese Mechanismen haben die Verbreitung von Pornographie in diesem sozialen Netzwerk mittlerweile stark gebremst. Aktuell tragen die politischen Akteure vor allem Forderungen zur Eindämmung von Hasskommentaren und von massiven Persönlichkeitsrechtsverletzungen an die Betreiber der sozialen Netzwerke heran. Albert Ingold wird in seinem Vortrag den Fragen nachgehen, wie Selbstkontrollen der Netzwerkbetreiber eingerichtet werden können, wie sie rechtlich einzuordnen sind und in welchem Verhältnis sie zur staatlichen Kommunikationsordnung stehen.

Das Informations- und Medienrechtliche Kolloquium Saarbrücken (IMK) wird von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Saar-Universität und dem Institut für Europäisches Medienrecht in Saarbrücken getragen. Gefördert wird es von der Universitätsgesellschaft des Saarlandes, der Hydac GmbH und der VSE NET GmbH.

http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/klement/kolloquium.html

Kontakt: Prof. Dr. Jan Henrik Klement (Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht):
Tel. 0681/302-2104, E-Mail: a.dakhil@mx.uni-saarland.de;
Prof. Dr. Stephan Ory (Institut für Europäisches Medienrecht e.V.):
Tel.: 0681/99275-11, E-Mail: emr@emr-sb.de

Hinweise zur Teilnahme:
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu der Veranstaltung im Rahmen des Informations- und Medienrechtlichen Kolloquiums Saarbrücken (IMK).

Termin:

15.12.2016 ab 18:15

Veranstaltungsort:

Campus Saarbrücken
Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07
66123 Saarbrücken
Saarland
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, jedermann

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Informationstechnik, Recht

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

30.11.2016

Absender:

Claudia Ehrlich

Abteilung:

Pressestelle der Universität des Saarlandes

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56165


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay