Wohnungspolitik neu positionieren? - Podiumsdiskussion in Berlin

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.01.2017 - 24.01.2017 | Berlin

Wohnungspolitik neu positionieren? - Podiumsdiskussion in Berlin

Wohnen und Wohnungsbau stehen im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit – insbesondere in großen Städten. Über grundsätzliche Fragen der (Neu-)Ausrichtung von Wohnungspolitik wird jedoch nur im Hintergrund diskutiert. Das Difu und der vhw legten ein Plädoyer für eine soziale und resiliente Wohnungspolitik vor: https://difu.de/10761. Auf dieser Grundlage fußt die öffentliche Podiumsdiskussion mit wohnungspolitischen Akteuren in Berlin. Details und Anmeldung: https://difu.de/10999

Wohnungspolitik neu positionieren? Podiumsdiskussion

Die Themen Wohnen und Wohnungsbau stehen im Zenit der öffentlichen Aufmerksamkeit – insbesondere in den großen Städten, Bündnissen und politischen Gremien. Denn ungeachtet vieler Programmansätze gelingt es in vielen Groß- und Universitätsstädten nicht, eine quantitative und bezahlbare Wohnraumversorgung sicherzustellen. Ursächlich sind nicht nur verschiedene Entwicklungen auf der Nachfrage- und Angebotsseite sondern auch die Vernachlässigung einer aktiven Wohnungspolitik seit den 1990er-Jahren.

In der wohnungspolitischen Debatte werden zwar Instrumente und Anreize zur Behebung des Mangels an bezahlbaren Wohnungen verhandelt. Über grundsätzliche Fragen der (Neu-)Ausrichtung von Wohnungspolitik wird jedoch nur im Hintergrund diskutiert.

Das Deutsche Institut für Urbanistik und der vhw-Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. haben sich gemeinsam auch diesen Fragen gestellt und ein Plädoyer für eine soziale und resiliente Wohnungspolitik vorgelegt https://difu.de/10761. Das Papier versteht sich als ein Anstoß für eine wohnungspolitische Debatte mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst 2017. Es skizziert Ansätze und Instrumente einer nachhaltigen und sozialorientierten Wohnungspolitik. Hierbei werden nicht nur wohnungspolitische Kernelemente benannt, sondern auch vorgelagerte und grundsätzliche Erfordernisse aufgezeigt.

Auf der Grundlage dieses Plädoyers laden wir Sie herzlich ein, um an einer Podiumsdiskussion mit wohnungspolitischen Akteuren teilzunehmen.

Einführung: Das wohnungspolitische Plädoyer von vhw und Difu – Anstoß einer Debatte

Prof. Dr. Jürgen Aring,
Vorstand vhw e. V.

Prof. Martin zur Nedden,
Institutsleiter des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu)

Podiumsdiskussion: Positionen, Perspektiven, Handlungsbedarfe

Heidrun Bluhm MdB,
Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestags, Die Linke Bundestagsfraktion

Anke Brummer-Kohler,
Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Michael Groß MdB,
wohnungs- und baupolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion

Christian Kühn MdB,
wohnungs- und baupolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Volkmar Vogel MdB,
CDU/CSU Bundestagsfraktion

Moderation: Dr. Frank Jost (vhw)

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an:

per E-Mail mit dem Stichwort: Podiumsdiskussion Wohnungspolitik, BG170101 an rfigur@vhw.de oder im Internet unter: www.vhw.de

Kosten: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Termin:

24.01.2017 17:30 - 20:30

Veranstaltungsort:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22/23 Einstein-Saal
10117 Berlin
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Politik, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

15.12.2016

Absender:

Sybille Wenke-Thiem

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56263

Anhang
attachment icon Programm-Flyer

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay