idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
03.04.2017 - 04.04.2017 | Speyer

5. Speyerer Tagung zu Public Corporate Governance

Anreizsysteme, Personalmanagement und Vergütung in den Unternehmen der Kommunen, des Bundes und der Länder

Öffentliche Aufgabenerfüllung und nachhaltige Daseinsvorsorge können bei gleichzeitig notwendiger Haushaltskonsolidierung nur realisiert werden, wenn bei der Leitung öffentlicher Unternehmen alle Chancen ausgeschöpft werden. Das bedeutet nicht in blindem Aktionismus „wild zu rudern“, sondern vorausschauend „sanft zu steuern“. Ein Weg dorthin liegt in einem nachhaltigen und wirkungsorientierten Beteiligungsmanagement sowie einer verantwortungsvollen Public Corporate Governance. Beides stellt für Städte und Kommunen, aber auch für Bund und Länder ein entscheidendes Schlüsselthema dar. Auch wenn die mit den jeweiligen Unternehmensbeteiligungen von Kommunen, Bund und Ländern verfolgten Zwecke differieren, so eint das Beteiligungsmanagement doch das gemeinsame Anliegen einer guten und verantwortungsvollen Unternehmensleitung und aufsicht. Die Speyerer Tagungsreihe für Public Corporate Governance soll so gezielt ein Forum für Akteure von allen föderalen Ebenen bieten. Die diesjährige Tagung für Public Corporate Governance widmet sich schwerpunktmäßig Fragen der Anreizsysteme, des Personalmanagements und der Vergütung. Im Mittelpunkt stehen unter anderem folgende Themen: • Aktuelle Herausforderungen des Personalmanagements für und in öffentlichen Unternehmen • Integrierte Gesamtsteuerung und integriertes Personalmanagement • Moderne Vergütungskonzepte und Zielvereinbarungen für öffentliche Unternehmen • Anreizsysteme Nach der positiven Resonanz in den vergangenen vier Jahren, freuen sich die wissenschaftlichen Leiter der Tagung, Frau Prof. Dr. Michèle Morner und Herr Prof. Dr. Ulf Pa¬penfuß, auch dieses Mal auf hochkarätige Referentinnen und Referenten aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft (darunter z.B. Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender Fraport AG und Mitglied der Regierungskommission Corporate Governance sowie Christian Ude, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München a.D.). In Impulsvorträgen tragen diese neueste Erkenntnisse aus ihren jeweiligen Spezialgebieten vor, die dann im Kreise der Teilnehmer diskutiert werden. Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein Geschäftsführer- und Vorstandspanel sowie eine länderübergreifende Multiplikatoren-Podiumsdiskussion und einen PCG-(Zukunfts-)Slam mit zweiminütigen Impulsvorschlägen zur Diskussion innovativer Ideen, die das Thema im öffentlichen Sektor voranbringen können. Die Tagung richtet sich an Vorstände und Geschäftsführer/innen in öffentlichen Unternehmen, Beteiligungsmanager/innen und Verwaltungsmitarbeiter/innen der öffentlichen Hand sowie Politiker/innen, Abgeordnete, Ratsmitglieder aus Bund, Ländern, Städten und Kommunen, die als Aufsichtsräte oder als Entscheider in Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung und der öffentlichen Verwaltung verantwortlich sind. Absolventen und Doktoranden können sich über Karrieremöglichkeiten mit Führungskräften in diesem Feld austauschen.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

03.04.2017 - 04.04.2017 18:00

Veranstaltungsort:

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Str. 2
67346 Speyer
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Politik, Recht, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

03.01.2017

Absender:

Dr. Klauspeter Strohm

Abteilung:

Referat für Information und Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56343


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).