idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
21.01.2017 - 21.01.2017 | Göttingen

Entdeckungsreise durch die Wissenschaft

Am Sonnabend, 21. Januar 2017, machen die Wissenschaftseinrichtungen des Göttingen Campus die Nacht zum Tag und laden von 17 Uhr bis 24 Uhr zur „3. Nacht des Wissens“ ein. An 25 Veranstaltungsorten werden insgesamt 320 Mitmachaktionen, Führungen, Workshops, Vorträge, Filme und Experimente angeboten, bei denen Wissenschaft hautnah erlebt werden kann. Interessierte jeden Alters finden ihre ganz persönlichen Highlights im umfangreichen Programm.

Pressemitteilung
Nr. 1/2017

Entdeckungsreise durch die Wissenschaft
„3. Nacht des Wissens“ am 21. Januar 2017 in Göttingen – Forschungsalltag hautnah erleben

Am Sonnabend, 21. Januar 2017, machen die Wissenschaftseinrichtungen des Göttingen Campus die Nacht zum Tag und laden von 17 Uhr bis 24 Uhr zur „3. Nacht des Wissens“ ein. An 25 Veranstaltungsorten werden insgesamt 320 Mitmachaktionen, Führungen, Workshops, Vorträge, Filme und Experimente angeboten, bei denen Wissenschaft hautnah erlebt werden kann. Ob Physik-Show, Science Slam, der Nachbau der Flugmaschine von Otto Lilienthal, Gebärdensprache oder eine Einführung in die Sportart Cricket mit U19-Nationalspielern – Interessierte jeden Alters finden ihre ganz persönlichen Highlights im umfangreichen Programm. Kostenlose Shuttle-Busse verbinden die Veranstaltungsorte miteinander.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit unseren Partnern am Göttingen Campus alle Interessierten zur dritten Göttinger Nacht des Wissens einladen zu können“, sagt Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. „Die vielen Besucherinnen und Besucher bei den ersten beiden Wissens-Nächten haben gezeigt, dass ein großes Interesse an der Wissenschaft und an einem Blick in die Einrichtungen des Göttingen Campus besteht.“ Das vielfältige kostenlose Programm konzentriert sich auf fünf Bereiche im Stadtgebiet: den Nordcampus, den Zentralcampus, das Klinikum, die Innenstadt sowie die Südstadt. Nahezu alle Veranstaltungsorte bieten zudem besondere Angebote für Kinder und Jugendliche, die zum Mitmachen und Ausprobieren einladen.

Einige Labore, Arbeitsräume und Versuchsanlagen der beteiligten Einrichtungen bieten nächtliche Besichtigungen an. Ob beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), in den Werkstätten und Laboren der Fakultäten für Physik und Chemie oder beim Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung: die Führungen geben Einblicke in die „Maschinenräume“ der Göttinger Spitzenforschung. Im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes präsentieren sich die Bioklimatologie, Soziologie, Primatenforschung, Agrarwissenschaften, Mathematik und Theologie. Ein umfangreiches Bühnenprogramm unterhält unter anderem mit Musik- und Tanzdarbietungen. Erstmals im Rahmen der „Nacht des Wissens“ hat das Kulturwissenschaftliche Zentrum (KWZ) geöffnet, in dem sich die Philosophische Fakultät präsentiert.

In der Innenstadt warten im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa eine Sonderausstellung und weitere Angebote rund um das Forum Wissen sowie die Göttinger Schülerlabore auf die Besucherinnen und Besucher. Einen Blick hinter die Kulissen bietet das Universitätsklinikum mit Informationen zu Forschung, Diagnoseverfahren und zum Klinikalltag. Hier erleben Interessierte nicht nur den kältesten Ort der Universitätsmedizin, sondern können auch erfahren, wie aus Stress Gefühle werden.

„Anschaulich und allgemein verständlich erfahren alle Interessierten viel Wissenswertes, Aufschlussreiches und Spannendes aus den Bereichen Forschung und Lehre“, sagen die Projektkoordinatoren Regina Lange und Benjamin Bühring. „Hautnah sind diese Einblicke nicht zuletzt deshalb, weil sie direkt an den Forschungsstätten der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stattfinden.“

Beteiligt an der „3. Nacht des Wissens“ sind Fakultäten, Zentren, Institute, Sonderforschungsbereiche, zentrale Verwaltungseinrichtungen sowie Sammlungen der Universität, die Universitätsmedizin Göttingen, die fünf Max-Planck-Institute, das Deutsche Primatenzentrum, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, das Laser-Laboratorium Göttingen e.V., das Schülerlabor YLAB, die HAWK sowie die PFH Private Hochschule Göttingen. Auch zahlreiche Kultureinrichtungen Göttin-gens beteiligen sich am Programm.

Alle Informationen zum Programm mit Veranstaltungsorten und -zeiten sind im Internet unter http://www.goettinger-nacht-des-wissens.de zu finden. Die Programmhefte liegen an vielen Orten der Stadt und bei allen beteiligten Einrichtungen aus.

Ansprechpartner:
Regina Lange und Benjamin Bühring
Projektkoordinatoren „3. Nacht des Wissens“
Georg-August-Universität Göttingen
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-20329
E-Mail: ndw@zvw.uni-goettingen.de
Internet: http://www.goettinger-nacht-des-wissens.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

21.01.2017 17:00 - 23:59

Veranstaltungsort:

fünf Bereiche im Stadtgebiet: Nordcampus, Zentralcampus, Klinikum, Innenstadt sowie Südstadt
37073 Göttingen
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Angebote für Kinder + Jugendliche, Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

09.01.2017

Absender:

Thomas Richter

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56379


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).