idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
02.03.2017 - 02.03.2017 | Göttingen

Jugendliche auf Suche nach Ursprung des Universums

Teilchenphysik hautnah miterleben können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bei den diesjährigen Internationalen Schülerforschungstagen. Die Fakultät für Physik der Universität Göttingen lädt zu den „International Masterclasses“ ein, an denen sich über 200 Hochschulen und Forschungsinstitute aus 50 Ländern beteiligen. Die Jugendlichen analysieren Daten, die am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik (CERN) in Genf aufgezeichnet wurden.

Pressemitteilung
Nr. 35/2017

Jugendliche auf Suche nach Ursprung des Universums
Internationale Schülerforschungstage am 2. März 2017 an der Universität Göttingen

Teilchenphysik hautnah miterleben können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bei den diesjährigen Internationalen Schülerforschungstagen. Die Fakultät für Physik der Universität Göttingen lädt zu den „International Masterclasses“ ein, an denen sich über 200 Hochschulen und Forschungsinstitute aus 50 Ländern beteiligen. Die Jugendlichen analysieren Daten, die am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik (CERN) in Genf aufgezeichnet wurden. Die Göttinger Veranstaltung findet am Donnerstag, 2. März 2017, in der Fakultät für Physik, Friedrich-Hund-Platz 1, Hörsaal 2, statt und beginnt um 9.30 Uhr.

„Diese Schülerforschungstage sind eine einzigartige Gelegenheit, Seite an Seite mit Wissenschaftlern Originaldaten auszuwerten und einen authentischen Eindruck von der modernen Forschung zu erhalten“, sagt Prof. Dr. Arnulf Quadt von der Universität Göttingen. Die Teilchenphysiker suchen am weltgrößten Teilchenbeschleuniger, dem Large Hadron Collider (LHC), nach Antworten auf grundlegende Fragen zum Ursprung des Universums und dem Aufbau der Materie. Nach einführenden Vorträgen werten die Jugendlichen aktuelle Daten vom LHC aus. Die Schülerinnen und Schüler können beispielsweise die Struktur eines Protons untersuchen oder Teilchen mit so genannter „Seltsamkeit“ aufspüren. Auch das kurzlebige Higgs-Teilchen, das im Juli 2012 entdeckt wurde, beschäftigt die Jugendlichen. Abschließend werden die Messergebnisse in einer Videokonferenz Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie Schülergruppen aus anderen Ländern präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Schülerinnen und Schüler aus Göttingen und Umgebung ab Jahrgangsstufe 10 können sich im Internet unter http://physik2.uni-goettingen.de/~aquadt/outreach/2017/Teilchenphysik_zum_Anfass... für die Schülerforschungstage anmelden. Ein englischsprachiges Video über das Konzept der International Masterclasses sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter http://www.physicsmasterclasses.org zu finden. Die International Masterclasses werden in Zusammenarbeit mit der International Particle Physics Outreach Group ausgerichtet, zu denen auch Vertreter der am CERN forschenden Länder gehören.

Kontakt:
Prof. Dr. Arnulf Quadt und Dr. Boris Lemmer
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Physik – II. Physikalisches Institut
Friedrich-Hund-Platz 1, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-7635 oder -7672
E-Mail: aquadt@uni-goettingen.de oder blemmer@uni-goettingen.de
Internet: http://www.physik.uni-goettingen.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

02.03.2017 09:30 - 17:30

Anmeldeschluss:

02.03.2017

Veranstaltungsort:

Universität Göttingen, Nordcampus, Friedrich-Hund-Platz 1, Hörsaal 2
37077 Göttingen
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Physik / Astronomie

Arten:

Angebote für Kinder + Jugendliche, Exkursion, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

23.02.2017

Absender:

Thomas Richter

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event56874


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).