idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.03.2017 - 31.03.2017 | Münster

Jahrestagung der DPG

sowie DPG-Frühjahrstagung mit den Fachverbänden und Arbeitskreisen/-gruppen:

• Physik der Hadronen und Kerne
• Strahlen- und Medizinphysik
• Teilchenphysik
• Arbeitskreis Chancengleichheit
• Arbeitskreis Energie
• Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft
• Arbeitsgruppe Information
• Arbeitsgruppe jDPG
• Arbeitsgruppe Physik und Abrüstung

Knapp 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster erwartet. Zwischen dem 27. und 31. März 2017 stehen mehr als 1.500 Fachbeiträge auf dem Programm. Die Themen reichen von aktuellen Fragen der Forschung in der Teilchenphysik und der Physik der Hadronen und Kerne sowie der Medizinphysik bis hin zu Fragen der Abrüstung, Chancengleichheit oder der Energiewende.

Die Frühjahrstagungen sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Zugleich sind sie wichtige Plattformen für Studierende, auf denen sie ihre Forschungs- oder Abschlussarbeiten oft zum ersten Mal einem größeren Fachpublikum vorstellen. Darüber hinaus hat der Nachwuchs dort die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Neben dem wissenschaftlichen Programm finden auch allgemeinverständliche, öffentliche Veranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger statt. Weiterhin gibt es am 28. März im Institut für Kernphysik und im Schülerlabor „MExLab Physik“ den Tag der Schulphysik mit Workshops für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräften. Der Lise-Meitner-Vortrag von Prof. Johanna Stachel am gleichen Tag richtet sich insbesondere auch an Schülerinnen und Schüler.

Generell bietet die DPG Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, kostenfrei an einem Tag ihrer Wahl an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule.

Grund zum Feiern

Die Frühjahrstagung in Münster ist gleichzeitig die mittlerweile 81. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Auf dem Festakt am Mittwoch, den 29. März 2017, verleiht die DPG ab 10:15 Uhr traditionsgemäß zahlreiche Preise, darunter ihre beiden höchsten Auszeichnungen.

Die Max-Planck-Medaille für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Physik geht an Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Spohn von der Technischen Universität München. Damit würdigt die DPG seine bedeutenden Beiträge zur Statistischen Physik hinsichtlich der Aufklärung des Übergangs von mikroskopischer Physik zu makroskopischem Verhalten.

Die Stern-Gerlach-Medaille für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der experimentellen Physik erhält Prof. Dr. Laurens W. Molenkamp von der Universität Würzburg in Würdigung seiner experimentellen Beobachtungen des topologischen Isolatorzustands in HgTe-Quantentöpfen. Bekannt ist dieser neue Zustand der kondensierten Materie spätestens seit der Verleihung des Physik-Nobelpreises im vergangenen Jahr. Molenkamps bahnbrechende Arbeiten haben die Basis für das neue Forschungsgebiet der topologischen Quantenmaterialien gelegt und eröffnen faszinierende Anwendungen.

Grußworte halten Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW, sowie Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster. Den Festvortrag hält Prof. Dr. Karsten Danzmann vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover. Er berichtet über die Entdeckung der Gravitationswellen und wie sich das dunkle Universum anhört.

Ferner erhalten Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Siegfried Großmann, Emeritus der Philipps-Universität Marburg, sowie Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Reimar Lüst, Universität Hamburg, die DPG-Ehrenmitgliedschaft ausgesprochen.

Großmann setzt sich bis heute begeistert für die Förderung der Physik ein. Hervorzuheben sind seine vielen, oft bahnbrechenden Veröffentlichungen über verschiedene Teilgebiete der Physik, insbesondere über die Nichtlineare Dynamik sowie über die Turbulenztheorie. Die DPG ehrte ihn dafür bereits unter anderem mit der DPG-Ehrennadel sowie der Max-Planck-Medaille.

Lüst blickt auf eine einzigartige Karriere als Forscher, Wissenschaftsmanager, Politikberater und herausragender Kommunikator der Naturwissenschaften zurück. Zusammen mit Arnulf Schlüter hat er unter anderem die Gleichgewichtskonfigurationen und Stabilitätsbedingungen für heiße magnetisierte Laborplasmen in axialsymmetrischen Anordnungen (z.B. im Tokamak) abgeleitet und somit diesen Zweig der Kernfusionsforschung mitbegründet. Er war Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, Generaldirektor der European Space Agency und Präsident der Humboldt-Stiftung.

Für den Terminkalender

Öffentliche, kostenfreie Veranstaltungen

• Ausstellung „Lise Meitner und ihre Töchter“
27. - 31. März 2017, von 8:00 – 19:00 Uhr
Fürstbischöfliches Schloss, Schlossplatz 2, 48149 Münster

• Industrie- und Buchausstellung
28. - 30. März 2017, von 9:00 - 17:00 Uhr
Aula des Vom-Stein-Hauses, Schlossplatz 34
Eine Reihe nationaler und internationaler Unternehmen präsentieren dort ihre Produkte.
Der Eintritt ist frei.

• Erforschung von Urknallmaterie an der Weltmaschine LHC
Dienstag, 28. März 2017, 18:30 Uhr, Aula im Schloss, Schlossplatz 2
Prof. Dr. Johanna Stachel, Heidelberg
Der Vortrag richtet sich an eine breite Öffentlichkeit und insbesondere an Schülerinnen und Schüler.

Lise-Meitner-Vortrag
• From the “Vergangenheit der Physik” to the “Future of Physics”: Monolingualism and the Transformation of a Science
Mittwoch, 29. März 2017, 20 Uhr, Hörsaal H 1, Schlossplatz 46
Prof. Dr. Michael Gordin, Universität Princeton
Max-von-Laue-Vortrag

• Öffentlicher Abendvortrag
Früher war alles besser – aber nicht die Batterien
Donnerstag, 30. März 2017, 20 Uhr, Hörsaal H 1, Schlossplatz 46
Prof. Dr. Martin Winter, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Weitere Programmhöhepunkte:

Programm für Lehrerinnen und Lehrer: Auch in diesem Jahr bietet die DPG Lehrerinnen und Lehrern wieder die Möglichkeit, kostenfrei an einem Tag ihrer Wahl an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule. Darüber hinaus gibt es den

Tag der Schulphysik
Dienstag, den 28. März 2017, ab 14:30 Uhr,
Schloss (Foyer & Aula) sowie Fachbereich Physik (Hörsaal AP)
der WWU Münster
http://www.uni-muenster.de/Physik.MExLab/schulphysik/tagderschulphysik.html

Tagungsleitung:

Michael Klasen, Institut für Theoretische Physik der WWU Münster
Telefon: 0251 83-34944; michael.klasen@uni-muenster.de

Johannes Wessels, Institut für Kernphysik der WWU Münster
Telefon: 0251/83-34951; j.wessels@uni-muenster.de

Das Kurzprogramm zur Tagung finden Sie unter:
http://www.muenster17.dpg-tagungen.de/programm/pix/kurzprogramm-muenster.pdf

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit rund 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: http://www.dpg-physik.de

Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster zählt zu den größten und traditionsreichen Universitäten Deutschlands. Rund 44.000 Studierende und 5.600 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland schätzen das umfangreiche Lehrangebot und vielfältige Forschungsprofil ebenso wie die Vorzüge der lebenswerten Stadt Münster. Die WWU hat 15 Fachbereiche und bietet über 120 Studienfächer von A wie Anglistik bis Z wie Zahnmedizin in mehr als 280 Studiengängen an. Website: http://www.uni-muenster.de

Mit etwa 3500 Studierenden ist der Fachbereich Physik einer der größten Fachbereiche in Deutschland. Allein im WS 2016/2017 haben über 1100 neue Studentinnen und Studenten die Ausbildung in den Studiengängen des Fachs Physik als Haupt- oder Nebenfach begonnen. Die Physik in Münster fokussiert ihre Aktivitäten auf die fünf innovativen Bereiche Geophysik, Nanophysik, Teilchenphysik, Nichtlineare Physik und Fachdidaktik.

Hinweise zur Teilnahme:
Es wird dringend empfohlen, von der Online-Teilnehmer-Registrierung Gebrauch zu machen, um die Wartezeiten vor Ort zu verkürzen.

Online-Teilnehmer-Registrierung: https://www.dpg-tagung.de/ms17/registration.html?language=de
(Bis spätestens 22.03.2017)

ODER

Teilnehmer-Registrierung vor Ort im Tagungsbüro

Die Anmeldung zum Tag der Schulphysik unter: https://www.dpg-tagung.de/ms17lt/register vor.

Termin:

27.03.2017 ab 10:00 - 31.03.2017 16:30

Veranstaltungsort:

Die Tagung findet statt an der:

Westfälische Wilhelms-Universität
Schlossplatz 2
48149 Münster
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Physik / Astronomie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

10.03.2017

Absender:

Gerhard Samulat

Abteilung:

Pressekontakt

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event57018

Anhang
attachment icon Pressetipps

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay