idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
30.06.2017 - 30.06.2017 | München

4. Dialog der Gesundheitswirtschaft Bayern „Die digitale Selbstoptimierung und ihre Folgen“

Ob Fitness-Tracker, Kalorien-App oder Sport- und Ernährungstipps auf YouTube: Der Wunsch nach Selbstoptimierung wird heute auf allen digitalen Kanälen unterstützt. Der gesunde Lebensstil kann jederzeit gelenkt und überwacht werden – quasi per Knopfdruck.

Welche Auswirkungen hat das auf das Solidaritätsprinzip der gesetzlich Krankenversicherten? Werden sich die digital gelenkten Selbstoptimierer bald nur noch privat, nach Bedarf und unabhängig von der Gemeinschaft versichern? Wie kann die Branche darauf reagieren? Losgelöst von parteipolitischen Debatten diskutieren hochkarätige Akteure des Gesundheitswesens die Chancen und Herausforderungen dieser Entwicklung.

Auf dem Podium sitzen: Daniel Bahr, Vorstand Ressort Leistungsmanagement und Vertrieb Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Bundesminister für Gesundheit a. D., Dr. Claudia Wöhler, Landesgeschäftsführerin BARMER Bayern, Sebastian Gaede, smartpatient gmbh und Prof. Dr. Elisabeth Wacker, Lehrstuhl Diversitätssoziologie, TU München, Prof. Dr. Andreas Beivers, Studiendekan Health Economics (B.A.), Management und Ökonomie im Gesundheitswesen (B.A.) der Business School an der Hochschule Fresenius in München moderiert die Veranstaltung.

Die Hochschule Fresenius lädt in Kooperation mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und der Stiftung München herzlich zumGesundheitsdialog ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung bis 23. Juni bei Melanie Gierten unter folgender Email-Adresse wird gebeten: mgierten@kpmg.com.

Programm:

9.30 Uhr Begrüßung
Thomas Rüger
Annette Kennel
Prof. Dr. Andreas Beivers

9.45 Uhr Daniel Bahr: Herausforderungen und Chancen aus Sicht der privaten Krankenversicherung

10.15 Uhr Dr. Claudia Wöhler: Selbstoptimierung in der gesetzlichen Krankenversicherung

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Prof. Dr. Elisabeth Wacker: Selbstoptimierung aus gesellschaftlicher Sicht

11.45 Uhr Podiumsdiskussion
Daniel Bahr
Sebastian Gaede
Thomas Rüger
Dr. Claudia Wöhler
Moderation: Prof. Dr. Andreas Beivers

12.30 Uhr Zusammenfassung und Verabschiedung
Thomas Rüger

12.45 Uhr Ende der Veranstaltung / Get-together

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte registrieren Sie sich bis zum 23. Juni 2017 unter: www.kpmg.de/Gesundheitswirtschaft_MUC.html
oder senden Sie eine E-Mail an: mgierten@kpmg.com

Termin:

30.06.2017 09:30 - 12:45

Anmeldeschluss:

23.06.2017

Veranstaltungsort:

Hochschule Fresenius Fachbereich Wirtschaft und Medien Standort München Infanteriestraße 11 a 80797 München
80797 München
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

07.06.2017

Absender:

Melanie Hahn

Abteilung:

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event57734

Anhang
attachment icon Flyer 4. Dialog Gesundheitswirtschaft

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).