Grappling with the Global: The Challenge of Boundaries in History and Sociology

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
13.07.2017 - 15.07.2017 | Bielefeld

Grappling with the Global: The Challenge of Boundaries in History and Sociology

Bielefeld Graduate School in History and Sociology der Universität Bielefeld

Die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) organisieren vom 13. bis 15. Juli die 9. internationale Jahrestagung der BGHS, um die „Grenzen in den Köpfen“ von Soziologen und Historikern zu enttarnen und aufzubrechen.

In den einzelnen Panel-Sitzungen präsentieren die Forschenden ihre Zugänge und Erkenntnisse zur globalen Dimension von Geschichte und Soziologie anhand ihrer eigenen Themen und Dok-torarbeiten. Die Panels sind thematisch geordnet und beschäftigen sich beispielsweise mit der globalen Dimension multilateraler Konflikte, weltweiter Migration oder dem Erbe kolonialer Imperien. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hinterfragen im Austausch, ob und inwie-weit sich die Kategorie des Nationalstaats -auch in der Forschungspraxis - überwinden lässt.

Neben den 17 BGHS-Promovierenden präsentieren zwei namhafte Wissenschaftler und eine Wis-senschaftlerin Keynotes zu Themen globaler Verflechtung: Professorin Dr. Saskia Sassen von der Columbia University New York, Dr. Drew Thompson vom Bard College aus dem Bundesstaat New York (beide USA) und Professor Dr. Ahmet Öncü von der Sabanci-Universität Istanbul (Türkei). Abgerundet wird das Programm von einem Vortrag der Künstlerin Karina Smigla Bobinski über ihre Installation „ADA“, die gleichzeitig das zentrale Bildmotiv der Konferenz darstellt.

Die dreitägige BGHS-Tagung findet im X-Gebäude der Universität Bielefeld statt. Noch vor dem eigentlichen Beginn findet am Mittwoch, 12. Juli um 18 Uhr in X-B2-103 der First Interdisciplinary Dialogue („Erster Interdisziplinärer Dialog“) statt, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissen-schaftler der Universität Bielefeld wie Professorin Dr. Ursula Mense-Petermann, Professorin Dr. Angelika Epple, Professorin Dr. Eleonora Rohland sowie Gastprofessor Dr. Alan Lessoff das Konferenzthema aus interdisziplinärer Perspektive diskutieren werden. Die Konferenzsprache ist Englisch, die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und mit-zudiskutieren.

Die BGHS ist eine Einrichtung zur strukturierten Promotionsausbildung in der Geschichtswissen-schaft und der Soziologie an der Universität Bielefeld. Sie ist international, thematisch offen für die inhaltliche Bandbreite der beteiligten Fächer und lebt vom interdisziplinären Austausch. Sie wird seit 2007 als Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Derzeit läuft die zweite Förderphase bis 2017. Ab November 2017 erhalten alle Graduiertenschulen, so auch die BGHS, eine zweijährige Anschlussfinanzierung im Rahmen der auslaufenden Exzellenzinitiative.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zu allen Veranstaltungen der Tagung herzlich eingeladen. Für die Veranstaltung am Mittwochabend bitten die Organisatorinnen und Organisatoren um Anmeldung bei der BGHS-Geschäftsstelle (bghs@uni-bielefeld.de).

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

13.07.2017 ab 09:00 - 15.07.2017 15:30

Veranstaltungsort:

Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25
Gebäude X
33615 Bielefeld
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

06.07.2017

Absender:

Sandra Sieraad

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event57915


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay