idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.10.2017 - 25.10.2017 | Straubing-Sand

Biobasierte Chemie im Fluss- Wertschöpfungspotenziale der Bioökonomie

Woher wird die chemische Industrie zukünftig ihre Rohstoffe beziehen? Wie werden sie verarbeitet, wie lässt sich die Qualität der Produkte sichern? Die Tagung „Biobasierte Chemie im Fluss“ beleuchtet die Wertschöpfungspotenziale der Bioökonomie in urbanen und ländlichen Räumen

Vom Acker zur Anlage zur Applikation – der Erfolg der Bioökonomie hängt entscheidend von der Vernetzung der Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette ab. Der Fokus der Tagung liegt auf der Nutzung nachwachsender Rohstoffe in der chemischen Industrie. Neue biobasierte Produktportfolios vom Rohstoff über die Verarbeitung bis zum Produkt werden interdisziplinär vorgestellt, um den Erfahrungsaustausch zwischen Forschern und Entwicklern, Technologie­anbietern und Produzenten zu intensivieren.

Die chemische Industrie hat begonnen, fossile durch bio-basierte Plattformen zu ersetzen. Gleichzeitig entwickeln immer mehr KMU und Gründer innovative biotechnologische Verfahren und Produkte für die wachsende Bioökonomie. Die zunehmende Nachfrage stellt aber auch neue Anforderungen an die Bereitstellung und Verarbeitung von Biomassen in Bezug auf Versorgungs- und Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz.

Programmschwerpunkte sind
• Straubing: Musterregion für nachwachsende Rohstoffe
• Green Chemistry Belt: Biomasselogistik in der Donauregion
• Rohstoffe, Prozesse und Produkte entlang biobasierter Wertschöpfungsketten: Zucker, Stärke, Lignocellulose /Fette und fette Öle
• Sozioökonomische Perspektiven in der Bioökonomie

Die Tagung findet im Hafen Straubing-Sand statt. Straubing ist eine Musterregion für nachwachsende Rohstoffe , die sich dank ihrer exzellenten Infrastruktur innerhalb der europäischen Bioökonomie beispielgebend entwickelt hat: Roh- wie Reststoffe können hier aus regionalen Quellen, aber auch in großen Mengen über den Hafen aus der Makroregion Donauraum für Biomasse-verarbeitende Unternehmen bereitgestellt werden. Im Straubinger Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe hat die Bayerische Staatsregierung alle Aktivitäten im Bereich der Grundlagenforschung, der angewandten Forschung sowie im Bereich Marketing und Förderwesen rund um das Thema Nachwachsende Rohstoffe gebündelt. Die BioCampus Straubing GmbH bietet als kongenialer Partner des Kompetenzzentrums Raum für unternehmerische Initiativen aus dem Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

24.10.2017 - 25.10.2017

Veranstaltungsort:

Gründerzentrum und BioCubator Straubing-Sand
Europaring 4
94315 Straubing-Sand
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie, Chemie, Energie, Maschinenbau, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

11.07.2017

Absender:

Dr. Kathrin Rübberdt

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event57956


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).