idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
13.09.2017 - 13.09.2017 | Göttingen

Gehirn-Maschine-Verbindungen: Wem nutzen sie?

Vortrag von Niels Birbaumer, einem Pionier der Nutzung sogenannter Gehirn-Computer-Schnittstellen.

Im Rahmen der diesjährigen Bernstein Konferenz wird Niels Birbaumer seine jüngsten Fortschritte bei der Überwindung des Locked-in-Syndroms in einem allgemein verständlichen und spannenden Vortrag erläutern. Menschen mit Locked-in-Syndrom sind zwar bei Bewusstsein, jedoch körperlich fast vollständig gelähmt und unfähig, sich sprachlich oder durch Bewegungen verständlich zu machen. Hier können Gehirn-Maschine Schnittstellen entscheidend helfen.
Der Vortrag findet mit freundlicher Unterstützung der Otto Bock HealthCare Deutschland GmbH statt.

Hinweise zur Teilnahme:
Der Vortrag ist kostenfrei. Die Öffentlichkeit ist hierzu herzlich eingeladen.

Termin:

13.09.2017 20:00 - 21:30

Veranstaltungsort:

Universität Göttingen, Alten Mensa, Wilhelmsplatz 3
37073 Göttingen
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Philosophie / Ethik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

11.08.2017

Absender:

Dr. Claudia Duppé

Abteilung:

Bernstein Koordinationsstelle, Außenstelle des Forschungszentrums Jülich

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58161

Anhang
attachment icon Niels Birbaumer

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).