idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.10.2017 - 27.10.2017 | Freiburg

Fachtag zum Bundesteilhabegesetz

Die Katholische Hochschschule Freiburg veranstaltet am 27.10.2017 einen Fachtag zum Bundesteilhabegesetz (BTHG). Mit diesem Gesetz stehen in den nächsten Jahren fundamentale Änderungen für Menschen mit Behinderungen an. Es soll ihnen mehr Teilhabe und individuelle Selbstbestimmung ermöglichen. Wird das Gesetz seinem Anspruch gerecht und welche Auswirkungen hat es für die Praxis?

FREIBURG. Das Bundesteilhabegesetz löst erhebliche Unsicherheit bei Betroffenen, in der Politik und in den Sozialverwaltungen aus – dies zeigen die Diskurse während der Entwicklungsphase des Gesetzes, die Einsprüche und Demonstrationen vor der Verabschiedung und die zahlreichen Veröffentlichungen der letzten Wochen und Monate.

Die Möglichkeiten und Vorgehensweisen der politischen Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Ländern und Gemeinden sind keineswegs abschließend geregelt. Viele Menschen mit Beeinträchtigungen sind enttäuscht und sehen den angekündigten Paradigmenwechsel nicht umgesetzt.

Einrichtungsträger fragen, welche konkreten Folgen die Aufhebung der Trennung zwischen stationären, teilstationären und ambulanten Leistungen und die Änderungen im Vertragsrecht haben werden. Aus- und Fortbildungsstätten ermitteln die zukünftigen Anforderungen an die Kompetenzen und Aufgabenfelder der Fachkräfte.

Zu diesen Fragestellungen versammelt der Fachtag Expertinnen und Experten am 27.10.2017 an der Katholischen Hochschule Freiburg. Die ReferentInnen und PodiumsteilnehmerInnen bieten die Chance, die gesetzlichen Neuerungen und ihre Implikationen für die Praxis aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Erwartet werden Dr. Thorsten Hinz von der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V., Kai Timpe, Geschäftsführer des Berufs- und Fachverbands Heilpädagogik e.V. sowie Boris Gourdial, Leiter des Amts für Soziales und Senioren der Stadt Freiburg i.Br. und Prof. Dr. Jürgen Winkler von der KH Freiburg. Darüber hinaus beteiligen sich Behindertenbeauftragte an der Podiumsdiskussion.

Der Fachtag gibt vielfältige Impulse, die Komplexität des Themas abzubilden. Er lädt dazu ein, engagiert und konstruktiv miteinander ins Gespräch zu kommen. Denkbar ist, dass der Fachtag dazu anregt, konstruktive Foren des Diskurses in der Region zu entwickeln.

PROGRAMM

09.00 – 09.15
Prof. Dr. Edgar Kösler, Prof. Dr. Jens Clausen (KH Freiburg):
Begrüßung: Bedeutung des BTHG, Vorstellung des Programms

09.15 – 10.00
Dr. Thorsten Hinz, Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP):
„Das BTHG – ein fundamentaler Paradigmenwechsel in der Behindertenhilfe?“

10.00 – 10.45
Prof. Dr. Jürgen Winkler (KH Freiburg):
„Ausgewählte rechtliche Aspekte des BTHG“

11.00 – 11.45
Boris Gourdial, Amtsleiter Stadt Freiburg i.Br. (Amt für Soziales und Senioren):„Bundesteilhabegesetz: Chancen und Herausforderungen aus Sicht der Kommune“

11.45 – 12.30
Kai Timpe, Geschäftsführer Berufs- und Fachverband Heilpädagogik e.V. (BHP):
„Fachlichkeit und Fachkräfte im Kontext des BTHG“

13.00 – 13.45
Podiumsdiskussion mit Referentinnen und Referenten und Behindertenbeauftragten

13.45 – 14.00
Prof. Dr. Jens Clausen; Philipp Hensel (KH Freiburg)
Abschluss und Ausblick

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme ist kostenlos.
Eine verbindliche Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch wird um Voranmeldung gebeten bis 20.10.2017 an heilpaedagogik@kh-freiburg.de.

Termin:

27.10.2017 09:00 - 14:00

Veranstaltungsort:

Katholischen Hochschule Freiburg
Karlstraße 34-36
DCV-Saal
79104 Freiburg
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Pädagogik / Bildung, Politik, Recht

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

18.08.2017

Absender:

Astrid Spüler

Abteilung:

Kommunikation und Networking

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58200


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay