idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
05.10.2017 - 06.10.2017 | Tübingen

A World Ethos for Global Business? Cosmopolitan Responsibilities of Management

Die 5. Humanistic Management Konferenz findet am 5. und 6. Oktober 2017 im Weltethos-Institut in Tübingen statt. Die Konferenz wird in Kooperation mit dem Humanistic Management Network, der Fordham University und der International Humanistic Management Association ausgerichtet und findet in englischer Sprache statt.
Es sind sowohl WissenschaftlerInnen als auch PraktikerInnen willkommen.

Die diesjährige Konferenz geht aus von der Erkenntnis, dass unsere heutigen globalisierten Märkte ein weltweit gültiges Ethos benötigen, ein gemeinsames Verständnis von legitimen und gerechten Wirtschaftspraktiken, das sich aus geteilten Erfahrungen speist. Da wir in einer globalisierten Wirtschaft jedoch zunehmend mit Herausforderungen konfrontiert sind, die multikulturell zusammengesetzte Akteursgruppen mit sich bringen, wie divergierende soziale Gebräuche und Konventionen, sind allseits gültige Lösungsansätze, die Komplexität zu reduzieren suchen, zum Scheitern verurteilt.

Die 5. Humanistic Management Konferenz hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, die sich scheinbar widersprechenden Ansprüche eines einerseits allgemein gültigen Weltethos angesichts der andererseits wachsenden Notwendigkeit der Berücksichtigung von Diversität und gesellschaftlicher Divergenz zu beleuchten und mögliche Lösungen aus verschiedenen kulturellen Perspektiven zu diskutieren. Dafür bemühen wir zum einen die Theorie und fragen uns, wie ein Weltethos für die globale Wirtschaft verschiedentlich ausgestaltet werden kann. Weiter werden wir hinterfragen, inwieweit ein solches Weltethos bereits in der Praxis umgesetzt wurde und welche Anstrengungen die Zivilgesellschaft unternehmen muss, um globales, ethisches Wirtschaften vor allem multinationaler Konzerne voran zu treiben.

Referentinnen und Referenten:
John Dalla Costa (Centre for Ethical Orientation, Toronto); Tracey Gilmore (The Clothing Bank, Südafrika); Friedrich Glauner (Weltethos-Institut, Tübingen); Christopher Gohl (Weltethos-Institut, Tübingen); Fan Heping (World Ethics Institute Beijing, King´s College London); Achenyo Idachaba (MitiMeth, Nigeria); Klaus Leisinger (Universität Basel, Global Values Alliance, Basel); Lia Polotzek (agora42, Hamburg); Andreas Suchanek (Leipzig Graduate School of Management, Wittenberg Center for Global Ethics).

Am 6. Oktober 2017 um 13:30 Uhr findet zudem eine Public Keynote Speech von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otfried Höffe (Universität Tübingen) zum Thema „A World Republic - for Business?“ statt.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahmegebühren:
- StudentInnen: Early Bird Rate (bis 31.08.) 95,00 Euro / Reguläre Gebühr (01.09. - 27.09.) 155,00 Euro
- Academics / Self-Payers / Civil Society Representatives: Early Bird Rate 210,00 Euro / Reguläre Gebühr 270,00 Euro
- Business Representatives: Early Bird Rate 320,00 Euro / Reguläre Gebühr 385,00 Euro
- Mitglieder Humanistic Management Network: 115,00 Euro
- Gäste der ReferentInnen: 70,00 Euro

Anmeldung: https://www.xing-events.com/WorldEthos_GlobalBusiness.html

Für Medienvertreterinnen und -vertreter ist die Teilnahme kostenlos. Vorherige Anmeldung erbeten über Hanna Schirovsky, schirovsky@weltethos-institut.org.

Termin:

05.10.2017 ab 09:00 - 06.10.2017 15:00

Anmeldeschluss:

27.09.2017

Veranstaltungsort:

Weltethos-Institut, Hintere Grabenstraße 26, Seminarraum im EG
72070 Tübingen
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Philosophie / Ethik, Politik, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

22.08.2017

Absender:

Janna Eberhardt

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58221


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).