Berliner Neurowissenschaften machen Literatur

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
06.09.2017 - 16.09.2017 | Berlin

Berliner Neurowissenschaften machen Literatur

Anlässlich des diesjährigen internationalen literaturfestivals berlin betrachten Wissenschaftler des Exzellenzclusters NeuroCure der Charité – Universitätsmedizin Berlin, des Einstein-Zentrums für Neurowissenschaften und des Centrum für Schlaganfallforschung die Funktionsweisen des Gehirns auf literarische Weise.

Das Gehirn ist hochkomplex. In ihm laufen sämtliche Informationen zusammen, die täglich auf uns einströmen. Es macht uns zu dem Menschen, der wir sind. Es hilft uns zu denken, zu sprechen und zu fühlen. Aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten Charité-Wissenschaftler in der Sparte „Science and Humanities“ im Rahmen des 17. internationalen literaturfestivals berlin die Schaltzentrale unseres Körpers. Mehr über die Geheimnisse und die Sprache des Gehirns erfahren Besucher in Lesungen und im anschließenden Austausch mit den Forschern.

Prof. Dietmar Schmitz, Sprecher des Exzellenzclusters NeuroCure und des
Einstein-Zentrums für Neurowissenschaften, lehrt uns am Mittwoch, den 6. September um 21 Uhr im Haus der Berliner Festspiele die Ehrfurcht vor dem Gehirn. Am Donnerstag, den 7. September um 18 Uhr treffen Schlaganfallforscher Prof. Dr. Ulrich Dirnagl und Science Slammer Dr. Jochen Müller aufeinander. Gemeinsam debattieren die beiden Neurowissenschaftler darüber, wer und warum jemand wohl vom Schlag getroffen wird. Schließlich am 12. September um 18 Uhr spricht Prof. John-Dylan Haynes im Buchhändlerkeller über Bewusstsein, Kunst und Subjektivität. Lässt sich beispielsweise vorhersagen, was der Mensch gerade denkt? Ist die Individualität der Kunsterfahrung bereits in der „Hardware“ unseres Geistes angelegt?

Das internationale literaturfestival berlin findet seit 2001 jährlich statt. Rund 200 Autoren aus 40 Ländern stellen ihre Werke vor. Neben wissenschaftlichen Beiträgen präsentiert das Festival eine große Vielfalt zeitgenössischer Literatur aus aller Welt. Die Sparte „Science and Humanities“ wurde 2016 neu in das Programm aufgenommen. Hier geht es um die Präsentation von wissenschaftlichem Denken, wissenschaftlichen Ergebnissen und Disputen für ein breites Publikum. Das 17. internationale literaturfestival berlin findet vom 6. bis 16. September im Haus der Berliner Festspiele sowie an 27 weiteren Orten in Berlin statt.

Kontakt:
Dr. Claudia Blum
Exzellenzcluster NeuroCure
Charité – Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 539 814
E-Mail: claudia.blum@charite.de

Links:
NeuroCure
www.neurocure.de
Einstein-Zentrum für Neurowissenschaften
https://www.ecn-berlin.de/news.html
Centrum für Schlaganfallforschung
http://www.schlaganfallcentrum.de/

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

06.09.2017 ab 09:00 - 16.09.2017 23:00

Veranstaltungsort:

Haus der Berliner Festspiele,
Schaperstraße 24 und Buchhändlerkeller,
Carmerstr.1
10719 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Medizin, Sprache / Literatur

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

29.08.2017

Absender:

Manuela Zingl

Abteilung:

GB Unternehmenskommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58274


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay