idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.10.2017 - 04.10.2017 | 10787 Berlin

Fortbildungen beim Versorgungsforschungskongress (DKVF) 04.10.2017

Das Deutsche Netzwerk für Versorgungsforschung e.V. (DNVF) bietet beim 16. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) vier Fortbildungen an. Die Seminar greifen u.a. die Themen Datenschutz, Methoden der Qualitäts- und Patientensicherheitsforschung und Mixed-Methods auf. Die Teilnahme ist auch ohne Kongressbesuch möglich.

Zum Auftakt des Versorgungsforschungskongresses (DKVF) am 04.10.2017 finden vormittags Fortbildungen, sogenannte Pre-Conference-Seminare (PCS), statt, die das DNVF und seine Arbeitsgruppen plant.
Erstmalig bietet das DNVF in Kooperation mit seinem korrespondierenden Mitglied, der TMF, ein Modul zum Thema „Datenschutz“ an. Unbeliebt aber dennoch wichtig sind datenschutzrechtliche Fragen. Das Seminar soll die „Scheu“ vor diesen nehmen und Teilnehmende dazu befähigen, die datenschutzrechtlichen Implikationen ihres jeweiligen Forschungsvorhabens zu beurteilen und erkennen, welche notwendigen Schritte sie ergreifen müssen.
Ein weiteres Seminar beschäftigt sich mit den Methoden der Qualitäts- und Patientensicherheitsforschung. Qualität und Patientensicherheit haben in den letzten Jahren auf allen Ebenen der Gesundheitsversorgung einen noch nie dagewesenen Stellenwert erreicht: die Gesundheitspolitik setzt auf qualitätsorientierte Vergütungsformen, die Fachgesellschaften und Verbände bemühen sich um die Definition erreichbarer Qualität und die Einrichtungen der Gesundheitsversorgung versuchen, ihre Qualität zu optimieren und mit den neuen Steuerungsinstrumenten zurecht zu kommen.
Aufgrund des gewachsenen Interesses an Mixed-Methods-Designs bietet die AG Qualitative Methoden des DNVF ein Seminar zu den Besonderheiten und Potenzialen von Mixed-Methods-Designs an.
Ein weiteres Angebot, der von der AG Nachwuchsförderung organisierte Peer Support Workshop „Projektmanagement und Fallstricke in Versorgungsforschungsstudien" richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen, die vom Austausch mit anderen Nachwuchswissenschaftler/innen profitieren wollen.

- PCS 1: Peer Support Workshop ,,Projektmanagement und Fallstricke in Versorgungsforschungsstudien''

- PCS 2: Methoden der Qualitäts- und Patientensicherheitsforschung (DNVF-Memorandum)

- PCS 3: Datenschutz in der Versorgungsforschung - Grundlagen und Praxistipps

- PCS 4: Mixed-Methods-Studien - Grundgedanken, Varianten, Potentiale und Herausforderungen der Kombination quantitativer und qualitativer Forschungsmethoden für die Versorgungsforschung

Die detaillierten Beschreibungen der Seminare finden Sie auf der Kongresswebsite: www.dkvf2017.de

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme ist kostenpflichtig aber ohne Kongressbesuch möglich.
Die Teilnahmegebühren betragen:
Regulär: 290 €
Ermäßigt (MitarbeiterInnen Uni (Fach-)Hochschule): 135 €
Ermäßigt (Studierende): 80 €
Teilnehmerzahl: 15 - 23

Termin:

04.10.2017 08:00 - 11:30

Veranstaltungsort:

Urania Berlin e.V.
An der Urania 17
10787 Berlin
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin

Arten:

(studentische) Informationsveranstaltung / Messe, Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

08.09.2017

Absender:

Geschäftsstelle DNVF

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58353


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).