Fraunhofer-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
13.11.2017 - 15.11.2017 | Schkopau

Fraunhofer-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

Mit dem Schwerpunktthema großserienfähiger Leichtbau lädt die Fraunhofer-Allianz Leichtbau vom 13. bis 15. November 2017 zu einer Fachtagung ins Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -Verarbeitung PAZ nach Schkopau ein. Anmeldungen sind bis zum 31. Oktober möglich.

Leichtbau-Anwendungen sind für die Automobilindustrie enorm wichtig, tragen sie doch entscheidend dazu bei, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren und damit den politisch vorgegebenen Emissionszielen näher zu kommen. Welche neuen Ansätze dazu beitragen können, diskutieren Materialwissenschaftler, Ingenieure sowie führende Industrie-Experten aus den Bereichen Automotive und Maschinenbau vom 13. bis 15. November 2017 zur Leichtbau-Tagung im Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -Verarbeitung PAZ in Schkopau. Veranstalter ist die Fraunhofer-Allianz Leichtbau, in der die Erfahrungen und Kompetenzen von 17 Fraunhofer-Instituten gebündelt sind.

In der Leichtbau-Tagung werden Lösungen für optimierte Werkstoffe, Ansätze für verbesserte Verarbeitungsprozesse und Ideen für neue Anwendungsfelder vorgestellt. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Herausforderung, den Leichtbau für die Automobilbranche großserienfähig zu machen – denn was im Labormaßstab funktioniert, muss noch lange nicht problemlos auf die Massenfertigung übertragbar sein. Experten aus der Industrie und der Fraunhofer-Gesellschaft präsentieren neue Forschungsergebnisse und Entwicklungsarbeiten ebenso wie ganzheitliche Lösungsansätze für die Großserie. Zudem werden Aspekte zur Digitalisierung der Produktionsprozesse und Werkstoffe diskutiert.

»Das Fraunhofer PAZ passt als Standort perfekt zum Thema der Tagung, denn hier entwickeln wir Ansätze zu hybriden Materialien und Prozessen für Leichtbaulösungen und legen Grundlagen für den Großserienprozess, der in unserer Pilotanlage maschinentechnisch realisiert wird. So erleichtern wir den Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie. Zur Leichtbau-Tagung bieten wir interessante Vorträge sowie die Gelegenheit zu fachlichem Austausch und zur Diskussion. Spannend wird sicher auch die Besichtigung des Porsche-Werks in Leipzig sowie die Begehung des Pilotanlagenzentrums«, sagt Prof. Dr. Peter Michel, Geschäftsfeldleiter Polymeranwendungen des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, das gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm das Pilotanlagenzentrum betreibt.

Das insgesamt dreitägige Programm bietet beispielsweise einen Impulsvortrag von Dr. Christina Hack, Brose GmbH, über »Leichtbau mit thermoplastischen Verbundwerkstoffen bei einem Automobilzulieferer«. Maarten Veevaete von der Firma Domo Chemicals informiert zum Thema »Leicht und nachhaltig: Polyamide für den Leichtbau« und Prof. Peter Michel gibt fachliche Einblicke zu »Funktionsintegration, Fertigung, Bearbeitung und Werkzeugen«.

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldungen sind bis 31. Oktober 2017 möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 590 Euro (bei Anmeldung bis 30.9.2017: 550 Euro).

Termin:

13.11.2017 - 15.11.2017

Veranstaltungsort:

Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung PAZ, Value Park 74
06259 Schkopau
Sachsen-Anhalt
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Verkehr / Transport, Werkstoffwissenschaften

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

19.09.2017

Absender:

Michael Kraft

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58449


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay