Fraunhofer HHI und Partner entwickeln marktreife Polymerchips für vielfältige Einsatzgebiete

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
18.10.2017 - 18.10.2017 | Berlin

Fraunhofer HHI und Partner entwickeln marktreife Polymerchips für vielfältige Einsatzgebiete

„Great in Optics – Small in Size“ ist der Slogan, mit dem der Wachstumskern „PolyPhotonics Berlin“ der Innovationsinitiative „Unternehmen Region“ des Bundesforschungsministeriums (BMBF) auf den Weltmarkt der Kommunikationstechnik vorstößt. Das Konsortium entwickelt die Wertschöpfungskette zur Herstellung einer neuen Technologieplattform.

Die PolyPhotonics Berlin-Technologieplattform stellt einen hybrid-optischen „Baukasten“ dar, mit dem mittels geeigneter Technologien optische Basiselemente zu komplexen und äußerst kompakten Funktionskomponenten integriert werden können. Diese dienen für Anwendungen im Bereich der Telecom/Datacom, Sensorik und Analytik. Im Rahmen der BMBF-Innovationsinitiative „Unternehmen Region" haben sich elf Unternehmen und drei Forschungseinrichtungen zusammengefunden mit dem Ziel, umfassende Lösungen im Anwendungsfeld optischer Komponenten auf Polymerbasis zu realisieren und zur Marktreife zu bringen.

Im Rahmen der „Photonik Tage Berlin Brandenburg" stellt sich der Wachstumskern PolyPhotonics Berlin vor. Zu dem Workshop am 18. Oktober sind Sie herzlich eingeladen. Veranstaltungsort ist das FORUM in Berlin-Adlershof, Rudower Chaussee 24, 12489 Berlin.

Programm:

10:30 Uhr Beginn des Workshops: „PolyPhotonics Berlin“
- Grußworte
Oliver Igel, Bezirksbürgermeister Berlin Treptow-Köpenick
- PolyPhotonics – Schwerpunkt der Clusterentwicklung Optik & Photonik in Berlin Brandenburg
Gerrit Rössler, Bereichsleiter Optik Clustermanager Optik & Photonik, Berlin Partner
- Das Förderprogramm „Innovative regionale Wachstumskerne“ als Teil der Programmfamilie „Unternehmen Region“
Dr. Stephan Schründer, Projektträger Jülich
- Der Wachstumskern „PolyPhotonics Berlin“
Christian Kutza, Geschäftsführer FOC GmbH und Sprecher des Wachstumskerns PolyPhotonics Berlin
- Führung durch die Ausstellung

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Anwendungsfelder der Technologieplattform PolyPhotonics Berlin
- Die kohärente Übertragungstechnik als Revolution in der optischen Nachrichtentechnik
Martin Zirngibl, Vice President and Technical Fellow, Finisar
- PolyPhotonics – Wegbereiter für 5G Mobilfunknetze
Dr. Michael Ritter, Vice President Technical Marketing & Analyst Relations, ADVA Optical Networking
- Photonische Integration für Datenübertragung und Sensorik
Prof Dr. Martin Schell, Institutsleiter Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut
- Optische Photopolymere für integrierte mikro- und nano-photonische Anwendungen
Dr. Arne Schleunitz, Chief Technology Officer, micro resist technology
- Neue Ansätze für die serienfähige Photonik-Assemblierung
Roman Schmidt, Vice President – Competence Center R&D, First Sensor
- Photonische Wellenleiter für Anwendungen in Quantensensor-, LifeScience- und THz-Systemen
Dr. Patrick Leisching, Vice President R&D, TOPTICA
- FBG-Sensorik in industriellen Applikationen
Dr. Margarethe Kampling, Vertriebsleiterin, FemtoFiberTec
- Abschlussdiskussion

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

18.10.2017 10:00 - 19:00

Veranstaltungsort:

Veranstaltungsort ist das FORUM in Berlin-Adlershof, Rudower Chaussee 24, 12489 Berlin.
12489 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Elektrotechnik, Physik / Astronomie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

13.10.2017

Absender:

Anne Rommel

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58648

Anhang
attachment icon Einladung und Programm

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay