Ist privater öffentlicher Raum ein Widerspruch in sich?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
20.11.2017 - 20.11.2017 | Hamburg

Ist privater öffentlicher Raum ein Widerspruch in sich?

Durch öffentliche Mandate oder Förderung bieten private Einrichtungen auf der ganzen Welt heute „öffentlichen Raum“ in großem Umfang an. Dieses Arrangement wird von vielen kritisiert und gefragt, ob private Akteure überhaupt öffentlichen Raum bereitstellen können. Zu Recht? Wenn es Kompromisse gibt – sind sie verhängnisvoll für die grundlegende Intention von öffentlichem Raum?

In seinem Vortrag am 20. November 2017 geht Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, diesen Fragen anhand von Erfahrungen aus New York City, London, Tokio und anderen Städten auf den Grund. Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, ist im Rahmen des ZEIT Gastwissenschaftsprogramms im November zu Gast an der HafenCity Universität Hamburg (HCU).

Im Anschluss an seinen Vortrag im Kesselhaus findet eine Podiumsdiskussion statt. An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Prof. Jerold S. Kayden, Harvard Graduate School of Design, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity GmbH und Dr. Dominika Brodowicz, Warsaw School of Economics, Moderation: Prof. Dr. Jörg Rainer Noennig, CityScienceLab der HCU Hamburg

Hinweise zur Teilnahme:
Um Anmeldung wird gebeten: csl@hcu-hamburg.de
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Termin:

20.11.2017 18:00 - 20:30

Veranstaltungsort:

HafenCity Infocenter im Kesselhaus,
Am Sandtorkai 30
20457 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Gesellschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

13.11.2017

Absender:

Marina Brink

Abteilung:

Referat für Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59001


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay