idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
22.11.2017 - 22.11.2017 | Hamburg

Resilienz und Katastrophen: Macht das neue Paradigma einen echten Unterschied?

Anhand mehrerer internationaler Beispiele beleuchtet der Vortrag von Prof. Jerold S. Kayden die Chancen und Herausforderungen des Resilienz-Denkens, das versucht, Katastrophenschutz und -management inhaltlich zu bestimmen und zu reformieren.

Im Kontext von Katastrophenforschung und -management ist „Resilienz“ das Wort der Stunde. Städte haben Resilienzplanungen und entsprechende Beauftragte, öffentliche und private Geldgeber kündigen die Finanzierung von Konferenzen über Resilienz an. Nichtregierungsorganisationen verwenden Resilienzvokabular bei der Beschreibung von Angeboten und Aktionen, und Forschende schreiben Bücher und Artikel, die den neuen Begriff hervorheben. Jedes neue Paradigma trifft auf kritische Skepsis, und Resilienz ist keine Ausnahme. Wie belastbar ist Resilienz? Anhand mehrerer internationaler Beispiele beleuchtet der Vortrag von Prof. Jerold S. Kayden die Chancen und Herausforderungen des Resilienz-Denkens, das versucht, Katastrophenschutz und -management inhaltlich zu bestimmen und zu reformieren.

Hinweise zur Teilnahme:
Um Anmeldung wird gebeten: csl@hcu-hamburg.de
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Termin:

22.11.2017 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

CityScienceLab der HCU Hamburg, EG West, Überseeallee 16
20457 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Gesellschaft

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

13.11.2017

Absender:

Marina Brink

Abteilung:

Referat für Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59002


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).