idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
02.12.2017 - 03.12.2017 | Zürich

Zwangsstörungen: Unter die Lupe genommen

Fachtagung und Informationstag der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen

Die Tagung 2017 der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen (SGZ) widmet sich verschiedenen Aspekten zu Zwangsstörungen bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Die Themen reichen von den neuesten Wegen in Diagnostik und Therapie über internetbasierte Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen bis zu den kulturspezifischen Aspekten von Zwängen. Workshops und eine Podiumsdiskussion ergänzen die Referate.

Wie jedes Jahr folgt auf die Fachtagung ein Informationstag für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Die Themen sind nahezu identisch zur Fachtagung, werden aber unter besonderer Berücksichtigung von Betroffenen und Angehörigen angegangen.

Veranstalter der Tagung ist die Schweizerische Gesellschaft für Zwangsstörungen in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UniversitätsSpitals Zürich und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

02.12.2017 ab 08:15 - 03.12.2017 16:30

Veranstaltungsort:

UniversitätsSpital Zürich
Grosser Hörsaal NORD
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich
Zürich
Schweiz

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medizin, Psychologie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

20.11.2017

Absender:

lic. phil. Martina Pletscher

Abteilung:

Unternehmenskommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59057

Anhang
attachment icon Programm und Information

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).