idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
08.01.2018 - 08.01.2018 | Karlsruhe

Einwanderungsland oder Migrationsgesellschaft?

Ein Streitgespräch zum Integrationsdiskurs im Rahmen der Ringvorlesung „Alte Deutsche, Neue Deutsche. Einheimisch sein im Einwanderungsland?“

Die Ringvorlesung „Alte Deutsche, Neue Deutsche. Einheimisch sein im Einwanderungsland?“ von Pädagogischer Hochschule Karlsruhe und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bietet noch bis 5. Februar ein Podium für unterschiedliche wissenschaftliche, künstlerische und zivilgesellschaftliche Einschätzungen. „Alte Deutsche“ und „Neue Deutsche“ sowie Angehörige mehrerer Generationen aus dem Einwanderungsland Deutschland kommen zu Wort.

Ein Streitgespräch zum Integrationsdiskurs führen am 8. Januar Dr. Thomas Geier, Erziehungswissenschaftler am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg, und Prof. Dr. Annette Treibel, Professorin für Soziologie am Institut für Transdisziplinäre Sozialwissenschaft der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Während Thomas Geier Integration als Instrument repressiver Politik versteht, sieht Annette Treibel Integration als Projekt für alle.

Weitere Termine im Januar:

15. Januar: „Vom ‚Hier‘ und vom ‚Dort‘: Räume, Grenzen, Identitäten“

Um Fragen „an der Grenze“ geht es in dem Vortrag „Vom ‚Hier‘ und vom ‚Dort‘: Räume, Grenzen, Identitäten“, den Prof. Dr. Julia Lossau am 15. Januar hält. Die Professorin für Humangeographie an der Universität Bremen beschäftigt sich damit, wozu Grenzen dienen, wer ihren Ort bestimmt und ob wir in einer globalisierten Welt überhaupt noch Grenzen brauchen. Oder sind Grenzen in einer Zeit, in der Offenheit und Entgrenzung die Politik zu bestimmen scheinen, mehr denn je notwendig?

22. Januar: „Was ist ‚deutsch‘ in der Superdiversität?“

Elemente des Abstammungsprinzips beeinflussen bis heute die dominante Sicht auf die Migrationsgesellschaft. Aber was passiert, wenn in Stadtteilen oder ganzen Städten die Mehrheit der Bevölkerung einen „Migrationshintergrund“ hat? Und wie passt die rapide zunehmende Vielfalt zur scheinbar universellen Gültigkeit ethno-nationaler oder ethno-kultureller Kategorien? Mit diesem Thema beschäftigt sich Dr. Jens Schneider, Senior Researcher am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, am 22. Januar in seinem Vortrag „Was ist ‚deutsch‘ in der Superdiversität?“.

29. Januar: „Die Grenzen der Aufklärung? Feministische Rassismuskritik in der Ära von Trump, Brexit, Pegida und FPÖ“

„Die Grenzen der Aufklärung? Feministische Rassismuskritik in der Ära von Trump, Brexit, Pegida und FPÖ“ ist der Vortrag überschrieben, den Prof. Dr. Maureen Maisha Auma am 29. Januar hält. Die Professorin für Kindheit und Differenz (Diversity Studies) an der Hochschule Magdeburg-Stendal, stellt fest, dass Phänomene wie die Ablehnung de-mokratischer Institutionen, Eskalationen im gesellschaftlichen Umgang miteinander und die Auflösung einer zivilen Debattenkultur zunehmen. Aber kann die Aufklärung mit ihren Grundwerten wie Humanität, Demokratie und Gleichberechtigung in stark diversifizierten Gesellschaften überhaupt noch funktionieren? Und welche Rolle kommt einer rassismus-kritischen Geschlechterforschung in diesen Verhältnissen zu?

Immer montags von 18.15 bis 20 Uhr – bei freiem Eintritt in Gebäude 2 der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Bismarckstraße 10, 76133 Karlsruhe, Hörsaal A020.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

08.01.2018 18:15 - 20:00

Veranstaltungsort:

Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Bismarckstraße 10, Hörsaal A020
76133 Karlsruhe
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

18.12.2017

Absender:

Regina Schneider

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59247

Anhang
attachment icon Plakat Ringvorlesung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay