idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
18.12.2017 - 31.01.2018 | Karlsruhe

Einblicke in die frühe Reformschulbewegung

Eine Ausstellung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe erinnert an den Schulreformer, Lehrer und Kinderbuchautor Carl Dantz

Eine Ausstellung in der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe erinnert seit 27. November und noch bis 31. Januar an den Schulreformer, Lehrer und Kinderbuchautor Carl Dantz. Er gilt als bedeutende Persönlichkeit der frühen Reformschulbewegung und starb 1967 in seiner Heimatstadt Bremen. Zu sehen ist die Schau mit 13 Tafeln und mehreren Vitrinen im Hauptgebäude der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Bismarckstraße 10, 76133 Karlsruhe. Gezeigt werden auch historische Kinderbücher, die das Lektüreverhalten von Dantz‘ Schülern und Schülerinnen dokumentieren.

Die Dokumentation gibt Einblicke in Dantz‘ Wirken als Autor sozialkritischer Kinderromane, als Schriftleiter der Schulzeitschrift „Unsere Schule“ sowie als Reformlehrer. Verwirklicht werden konnte die Ausstellung durch eine Kooperation der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, des Bremer Schulmuseums und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. In der der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen war die Retrospektive im Oktober zu sehen.

Interdisziplinäre Seminarkooperation
Ihren Ursprung hat die Ausstellung in einer interdisziplinären Seminarkooperation des Instituts für Transdisziplinäre Sozialwissenschaften und des Instituts für deutsche Sprache und Literatur. Die akademischen Mitarbeiterinnen Brigitte Übel (Geschichte) und Heidi Hahn (Literatur) hatten sich im Rahmen des Seminars „Fakten und Fiktionen – Literatur und Alltag in der Weimarer Republik“ mit dem Kinderroman „Peter Stoll“ (1925) von Carl Dantz beschäftigt.

Weitere Recherchen zeigten, wie facettenreich das Persönlichkeitsbild des Pädagogen und Schriftstellers Dantz ist. Als klar wurde, dass Carl Dantz in Bremen zwar nicht vergessen, eine Würdigung seines Lebenswerks anlässlich des 50. Todestags jedoch nicht vorgesehen war, begannen gezielte Recherchen vor Ort. Denn Dantz‘ unerschlossener Nachlass liegt in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen. Unterstützt durch das Engagement der Leiterin des Schulmuseums Bremen, Frauke Hellwig, und unter Rückgriff auf das umfangreiche Fotomaterial des Museums konnten Brigitte Übel und Heidi Hahn so eine anschauliche Retrospektive realisieren.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

18.12.2017 - 31.01.2018

Veranstaltungsort:

Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Bismarckstraße 10, Hauptgebäude, Unteres Foyer
76133 Karlsruhe
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Pädagogik / Bildung

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

18.12.2017

Absender:

Regina Schneider

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59251

Anhang
attachment icon Plakat Dantz-Schau

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay