idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
09.02.2018 - 09.02.2018 | Stuttgart

Kick-off für SFB 1313: Wie verhalten sich Fluide an den Grenzflächen von porösen Medien?

Brennstoffzellen optimieren, Hangrutsche nach starkem Regen prognostizieren oder Voraussagen über den Transport von Medikamenten im menschlichen Gewebe treffen - das sind nur einige der Anwendungsbereiche des neuen Sonderforschungsbereich 1313, der im November 2017 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt wurde. am 9. Februar 2018 fällt mit einem Kick-off-Meeting der Startschuss für die Projektphase.

Während des Treffens sollen wissenschaftliche Ziele im Detail definiert und gemeinsame Projekte koordiniert werden. Sprecher sind Prof. Thomas Ertl, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Stuttgart, Prof. Rainer Helmig, Sprecher des SFB 1313 und Prof. Jan Carmeliet, Professor für Bauphysik, ETH Zürich

Der Sonderforschungsbereich 1313 (SFB 1313) mit dem Titel „Grenzflächengetriebene Mehrfeldprozesse in porösen Medien – Strömung, Transport und Deformation“ versteht sich als interdisziplinäres Forschungsprojekt. „Der SFB 1313 vereint 12 Forschungsgruppen an der Universität Stuttgart aus den unterschiedlichsten Bereichen: von der Mathematik über die Ingenieurwissenschaften bis hin zur Informatik. Aber auch Partner aus dem In- und Ausland werden ihre Expertise in das Projekt einbringen. So haben wir die Möglichkeit, dieses komplexe Thema von allen Seiten zu beleuchten“, verdeutlicht Prof. Rainer Helmig, Sprecher des SFB und Leiter des Lehrstuhls für Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung am Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung der Universität Stuttgart.

Ziele des Sonderforschungsbereichs 1313
Ziel des Projektes ist es, ein grundlegendes Verständnis darüber zu entwickeln, wie die Grenzflächen – zum Beispiel zwischen zwei Fluiden oder zwischen einem Fluid und einem Feststoff – Strömung, Transport und Deformation in porösen Medien beeinflussen. Hierfür soll zum einen quantifiziert werden, welchen Einfluss Faktoren wie die Porengeometrie, die Heterogenität und Risse des porösen Mediums auf die Dynamik der Strömungsprozesse ausüben. Zum anderen sollen mathematische und numerische Modelle entwickelt werden, mit denen sich die Auswirkungen von Prozessen, die auf sehr viel kleineren Skalen stattfinden, in Strömungssimulationen integrieren lassen.
Eingebettet ist das Projekt in den Exzellenzcluster Simulation Technology (SimTech) an der Universität Stuttgart, einen interdisziplinären Forschungsverbund auf dem Gebiet der Simulationswissenschaften. SimTech hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, Simulationstechnologien weg von isolierten Ansätzen hin zu einer integrativen Systemwissenschaft zu entwickeln, um so den Herausforderungen unserer Zeit in den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Industrie und Entwicklung zu begegnen.

Struktur des Sonderforschungsbereichs 1313
Um die Forschung innerhalb des SFBs zielgerichtet zu strukturieren, ist dieser in vier repräsentative Bereiche unterteilt:
1. Projektbereich A behandelt komplexe Austauschvorgänge von Masse, Impuls und Energie an der Grenze von porösem Medium und Luftströmungen.
2. Projektbereich B thematisiert komplexe Riss- und Versagensvorgänge in porösen Medien.
3. Projektbereich C bearbeitet Veränderungen im Porenraum aufgrund von Prozessen an der Grenzfläche zwischen Fluid- und Feststoffphase.
4. Projektbereich D widmet sich übergeordnet der Visualisierung von Simulations- und experimentellen Ergebnissen, der Validierung von Modellen und der Kopplung von Multi-Physik- und Multi-Skalen-Simulationsumgebungen.
Graduiertenschule
Im Rahmen des SFB 1313 wurde zudem eine Graduiertenschule eingerichtet, die ein strukturiertes Doktorandenprogramm anbietet. Dies umfasst ein Betreuungskonzept, Maßnahmen für die internationale Mobilität sowie ein maßgeschneidertes Qualifizierungsprogramm mit fachlichen Kursen sowie Weiterbildungen im Soft-Skills Bereich.

Hinweise zur Teilnahme:
Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen. Anmeldung erbeten bis 7. Februar 2018 bei Sabine Sämisch, E-Mai: sabine.saemisch@simtech.uni-stuttgart.de

Termin:

09.02.2018 15:00 - 18:00

Anmeldeschluss:

07.02.2018

Veranstaltungsort:

Universität Stuttgart (Vaihingen), Exzellenzcluster SimTech, Pfaffenwaldring 5a
70569 Stuttgart
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Informationstechnik, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

30.01.2018

Absender:

Andrea Mayer-Grenu

Abteilung:

Abteilung Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59544


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).