idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
25.04.2018 - 25.04.2018 | Berlin

Internet und seelische Gesundheit. Forschung jenseits von Technikangst und Bedenkenlosigkeit

Beim 22. Berliner Kolloquium „Internet und seelische Gesundheit“ widmen sich Forscher und Denker verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen gesellschaftlichen Reaktionen auf technische Innovationen und ordnen sie in einen größeren Kontext.

VERANSTALTUNGSORT
Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum
Scharnhorststraße 3
10115 Berlin

Pressegespräch: 11 Uhr
Beginn: 13 Uhr

Bahnbrechende technische Entwicklungen haben nicht nur unsere Alltagsabläufe und Gewohnheiten verändert, sondern auch unsere Wahrnehmungen und Gefühle – und in der Konsequenz die menschliche Existenz selbst. Nie wurde jedoch so lange und intensiv über die Auswirkungen einer technologischen Entwicklung auf die seelische Gesundheit diskutiert wie nach der Einführung des Internets.

Diese Diskussion zieht sich durch alle Teile der Gesellschaft, von den großen Feuilletons zu den neuen Medien bis an die Küchentische der Familien. Die psychiatrische Forschung hing dieser Entwicklung lange hinterher. Mit den üblichen quantitativen Methoden assen sich die Auswirkungen o tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungsprozesse in ihrer Komplexität nur schwer erfassen. Beim 22. Berliner Kolloquium „Internet und seelische Gesundheit“ widmen sich Forscher und Denker verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen gesellschaftlichen Reaktionen auf technische Innovationen und ordnen sie in einen größeren Kontext.

Die entscheidende Frage ist der Umgang mit technischem Fortschritt in einer Zeit, in der Entwicklungen so schnell voranschreiten, dass es kaum noch möglich ist, jede einzelne gründlich zu untersuchen, bevor sie allgemeine Verbreitung findet. Ziel der Veranstaltung ist es, Vorschläge zu unterbreiten, wie solch ein Vorgehen in Zukunft aussehen kann und welche Rolle Wissenschaftler, politische Entscheidungsträger und Interessenvertreter der Wirtschaft dabei spielen können und müssen.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahmegebühr für die Tagung beträgt 50 € (ermäßigt für Studenten mit einem gültigen Studentenausweis 15 €) und kann bis zum 19.4.2018 auf das Konto der Daimler und Benz Stiftung bei der Volksbank Kurpfalz H+G Bank
(IBAN: DE34 6729 0100 0061 1876 18) überwiesen werden.

Bitte vermerken Sie als Verwendungszweck „BK22“ sowie Ihren Vor- und Nachnamen. Nach dem 19.4.2018 kann die Gebühr nur noch bei der Registrierung zum Tagungsbeginn vor Ort in bar beglichen werden. Hierfür oder bei Absagen vor diesem Termin wird eine Bearbeitungsgebühr von 10 € berechnet. Bei einer Absage nach diesem Datum ist leider keine Erstattung mehr möglich; die Meldung eines Ersatzteilnehmers ist jedoch kostenfrei. Journalisten sind von der Gebühr freigestellt. Die Gebühr enthält die Tagungsunterlagen sowie Speisen und Getränke während der Tagung. Sie können sich mit der beigefügten Antwortkarte oder online unter www.daimler-benz-stiftung.de anmelden.

Termin:

25.04.2018 13:00 - 18:30

Anmeldeschluss:

25.04.2018

Veranstaltungsort:

Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum

Scharnhorststraße 3
10115 Berlin
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Informationstechnik, Philosophie / Ethik, Politik, Psychologie

Arten:

Pressetermine, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

05.04.2018

Absender:

Dr. Johannes Schnurr

Abteilung:

Pressesprecher

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event60183

Anhang
attachment icon Programm des 22. Berliner Kolloquiums

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay