idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
09.05.2018 - 11.05.2018 | Mannheim

Selbstbestimmung in der digitalen Welt – Konferenz an der Universität Mannheim

Themen rund um Fake News, Hate Speech und Social Bots stehen im Zentrum der 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) vom 9.-11. Mai im Mannheimer Schloss. Zur abschließenden Podiumsdiskussion am 11. Mai sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Die DGPuK-Jahrestagung präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen rund um digitale Kommunikation – in den Medien, in der Politik und in der Gesellschaft. Diskutiert werden unter anderem Fragen wie: Was bedeutet es, wenn strategisch platzierte Fake News durch Social Bots massenhaft verbreitet werden? Wie arbeiten professionelle Faktenchecker? Was machte die AfD anders als die etablierten Parteien in ihrer Facebook-Kampagne zur Bundestagswahl 2017? Wie wirkt sich unsere permanente Online-Präsenz auf unser Verhalten und Wohlbefinden aus? Mehr als 150 teilnehmende Referentinnen und Referenten gehen in 40 Workshops während der dreitägigen Konferenz diesen Fragen nach.

Die Konferenz in Mannheim steht im Zeichen der Verknüpfung von Theorie und Praxis. Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutieren auch Vertreter von digitalen Unternehmen sowie gesellschaftlichen Organisationen und Vereinen mit.

Zu den Programm-Highlights gehört die Keynote Hate Speech und was man dagegen tun kann mit Professorin Konstanze Marx vom Institut für Deutsche Sprache, Juniorprofessorin Diana Rieger von der Universität Mannheim und Hanna Gleiß, Projektleiterin bei „Das NETTZ – die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech“.
Bei der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Leitplanken und Verkehrszeichen: Wie die digitale Kommunikation gesellschaftlich gestaltet werden kann“ kann das Publikum mithilfe einer Voting App über spannende gesellschaftsrelevante Aussagen mitdiskutieren. Zur Debatte stehen unter anderem kontroverse Aussagen zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz, zur Ausgestaltung von Algorithmen und zum Einfluss von Google. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich unter anderem Ralf Bremer von Google Deutschland und Dr. Constanze Kurz vom Chaos Computer Club. Die interessierte Öffentlichkeit ist zur Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung am Freitag, den 11. Mai von 15:45 – 17:15 im Raum SO 108 herzlich eingeladen.

Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Wessler
Lehrstuhl für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Universität Mannheim
Tel.: 0621 181-2300
E-Mail: wessler@uni-mannheim.de

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme am Kongress ist für Journalisten frei. Wir bitten um Anmeldung per Email bei Yvonne Kaul (kaul@uni-mannheim.de oder unter der 06221 181-1266). Interviews mit den Referentinnen und Referenten können gerne im Vorfeld oder während der Tagung vereinbart werden.

Termin:

09.05.2018 - 11.05.2018

Veranstaltungsort:

Schloss Mannheim Ostflügel, Carl-Theodor-Platz
68159 Mannheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

24.04.2018

Absender:

Katja Bär

Abteilung:

Pressestelle: Kommunikation und Fundraising

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event60359


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay