idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
20.06.2018 - 20.06.2018 | Hamburg

Iran-Abkommen: Eine Weichenstellung für Europa?

Hintergrundgespräch mit Michael Brzoska und Götz Neuneck

Die Vereinigten Staaten haben das Abkommen über das iranische Atomprogramm (JCPOA) verlassen. Die Staaten der Europäischen Union, fest entschlossen, sowohl eine nukleare Bewaffnung des Iran als auch einen erneuten Krieg im Mittleren Osten zu verhindern, werden durch diese Entscheidung unter massiven Entscheidungsdruck gesetzt. Ein Festhalten am Abkommen könnte die transatlantischen Beziehungen nachhaltig belasten. Gleichzeitig steht mit der Entscheidung die zukünftige weltpolitische Rolle Europas auf dem Spiel. Wieviel Selbstbewusstsein kann und muss Europa also zeigen?

Im Hintergrundgespräch werden die innen- und sicherheitspolitischen europäischen Interessen an der Aufrechterhaltung des Abkommens diskutiert. Mit Augenmerk auf die innenpolitische Bedeutung des JCPOA für den Iran soll darüber hinaus der Frage nachgegangen werden, wie eine erfolgreiche Reaktion der europäischen Staaten zu bewerkstelligen wäre.

Es diskutieren

- Prof. Dr. Michael Brzoska, Senior Research Fellow am Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)

- Prof. Dr. Götz Neuneck, stellvertretender Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)

Prof. Dr. Michael Brzoska, Volkswirt und Friedensforscher, befasst sich in seinen wissenschaftlichen Publikationen unter anderem mit internationalen Wirtschaftssanktionen sowie den zivilen Instrumenten der Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik. Dabei setzt er sich auch mit den wirtschaftlichen Aspekten im Streit um das iranische Atomprogramm, insbesondere der europäischen und US-amerikanischen Sanktionspolitik, auseinander.

Der Physiker Prof. Dr. Götz Neuneck ist neben seiner Funktion am IFSH auch Autor zahlreicher Publikationen in den Bereichen Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen. Im Rahmen seiner Forschung beschäftigt er sich intensiv mit dem Atomabkommen zwischen den P5+1, der EU und dem Iran.

– Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Hochschulgruppe Studentisches Forum Außenpolitik –

Anmeldungen unter http://buceri.us/iran-abkommen

Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Termin:

20.06.2018 16:30 - 18:00

Anmeldeschluss:

20.06.2018

Veranstaltungsort:

Bucerius Law School, Jungiusstr. 6, Heinz Nixdorf-Hörsaal
20355 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Politik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

15.06.2018

Absender:

Klaus Weber

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event60806


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay