idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.10.2018 - 05.10.2018 | Mainz

Audiovisueller Dschihadismus: Bedeutungen, Ästhetiken und Aneignungsformen

Die erste internationale Konferenz der Nachwuchsforschergruppe "Dschihadismus im Internet: Die Gestaltung von Bildern und Videos, ihre Aneignung und Verbreitung" am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der JGU widmet sich einem hochaktuellen und gesellschaftlich relevanten, wissenschaftlich bisher jedoch kaum systematisierten Feld.

Die genaue Betrachtung dschihadistischer Bilder und Videos offenbart eine große Vielfalt unterschiedlicher textlicher, verbaler und visueller Gestaltungsmittel und Zeichen. Gruppen und Bewegungen wie der ‚Islamische Staat‘ artikulieren ihren Anspruch auf Hegemonie auch über eine Vereinnahmung und Aneignung bekannter Codes und Symbole, Darstellungsmuster und Medienformate. Trotz der prinzipiellen Mehrdeutigkeit weisen sie den Symbolen eindeutige und ihrer Ideologie entsprechende Interpretationen zu. Eine solche Aneignung lässt sich in bewegten und unbewegten Bildern ebenso nachweisen wie in der Verwendung von Poesie und Gesang. Dschihadisten kreieren so nicht nur eine mediale Erlebniswelt im Internet, sondern konstruieren eine spezifische Realität, die weit über das World Wide Web hinaus wirkt.

In der vielgestalten Kultur des Web 2.0 stellen das extremistische Angebot und seine Verbreitung nicht bloß eine politische und gesellschaftliche Herausforderung dar. Dschihadistische Werbung und Imagination zirkulieren im Internet in sozialen Medien und Messengerdiensten und werden keinesfalls passiv rezipiert, sondern sind selbst Gegenstand der Aneignung. Sympathisierende schließen ebenso wie Kritikern*innen, Künstler*innen, muslimische Laien und Geistliche im Rahmen eines komplexen Kommunikationsprozesses aktiv an diese kommunikativen Angebote an. Sie greifen selbst Teile davon auf, transformieren diese oder setzen dschihadistischen Versuchen der Vereinnahmung und Vereindeutigung eigene Interpretationen entgegen.

Die erste internationale Konferenz der Nachwuchsforschergruppe "Dschihadismus im Internet: Die Gestaltung von Bildern und Videos, ihre Aneignung und Verbreitung" am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz nimmt dies zum Anlass, das Spannungsfeld zwischen extremistischen Angeboten, ihren Darstellungsformen und Ästhetiken sowie den unterschiedlichen Formen der Aneignung ins Zentrum zu rücken. Wir möchten Expert*innen und Interessierte aus unterschiedlichen Fachbereichen für einen facettenreichen Austausch zusammenzubringen, um das Phänomen des audiovisuellen Dschihadismus in seiner Komplexität umfassend einzuordnen. Wir werden dabei die akustische Dimension dschihadistischer Videos in den Blick nehmen, die filmischen Mittel, ihre gestalterischen Momente und rhetorischen Potenziale fokussieren und künstlerische Auseinandersetzungen mit diesen Kommunikaten vorstellen. Zudem werden theoretische und methodische Zugänge zur Erforschung der dschihadistischen Erlebniswelt im Internet diskutiert.

Die Konferenz wird von der BMBF-Nachwuchsforschergruppe „Dschihadismus im Internet: Die Gestaltung von Bildern und Videos, ihre Aneignung und Verbreitung“ in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz veranstaltet. Die Tagung wird freundlich unterstützt von der Fritz-Thyssen-Stiftung und dem Zentrum für Interkulturelle Studien der JGU.

Die Nachwuchsforschergruppe wird im Zuge der Bekanntmachung „Zivile Sicherheit – Nachwuchsförderung durch interdisziplinären Kompetenzaufbau“ des BMBF im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung seit Juli 2017 über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 2,7 Mio. Euro gefördert.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

04.10.2018 ab 14:00 - 05.10.2018 17:00

Anmeldeschluss:

26.09.2018

Veranstaltungsort:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Alte Mensa
Johann-Joachim-Becher-Weg 5
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Religion

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

10.07.2018

Absender:

Petra Giegerich

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61023


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).