CineScience: White Waves - Surfer gegen Meeresverschmutzung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
06.11.2018 - 06.11.2018 | Essen

CineScience: White Waves - Surfer gegen Meeresverschmutzung

Regisseurin Inka Reichert diskutiert mit Jürgen Bertling (PlastikBudget) über Plastikverschmutzung in den Meeren

Ein Abend nicht nur für Surffans.

Wie aus dem Nichts tauchen kleine Plastikringe am Strand von Guéthary an der Westküste Frankreichs auf. Jeden Tag stranden mehr davon, es sind Hunderte, Tausende. François Verdet surft die Wellen an diesem Strand das ganze Jahr über. Er ist geschockt. Der Surfer sieht die kleinen Rädchen zum ersten Mal in seinem Leben. Woher stammen sie? François bekommt keinen Schlaf, bis er ihre Herkunft kennt...

Zwei Jahre lang hat das Team von White Waves die Strände Europas bereist, Surfer getroffen und weitgehend unbekannte Fälle von Meeresverschmutzung aufgedeckt. Angefangen von diesen Millionen von Plastikrädchen bis hin zu krankmachenden Bakterien im Meer.

Gemeinsam mit der Regisseurin Inka Reichert diskutiert unser Plastikexperte Jürgen Bertling (Fraunhofer UMSICHT) das Ausmaß der Meeresverschmutzung sowie mögliche Auswege. Sind beispielsweise kilometerlange Fanggarne, wie jüngst an der Pazifikküste, die Lösung? Oder wo sollten wir ansetzen, um die Meere und ihre Bewohner zu schützen? Gezeigt werden Filmausschnitte aus "White Waves".

Referenten:
Inka Reichert, Regisseurin von "White Waves" und Wissenschaftsjournalistin
Jürgen Bertling, Projektleiter Projekt "PlastikBudget"

Moderation:
Stefan Schweiger, KWI-Fellow im Bereich "PartizipationsKultur"

Über „CineScience“:
In der Reihe CineScience diskutieren Forschende des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) seit 2011 soziale Phänomene anhand von Filmausschnitten jeden Genres und werfen einen wissenschaftlichen Blick auf die filmische Darstellung alltäglicher und weniger alltäglicher Aspekte menschlichen Zusammenlebens.

Veranstalter:
Eine Veranstaltung des Projekts "PlastikBudget" des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) in Kooperation mit dem Fraunhofer UMSICHT Oberhausen

Pressekontakt:
Miriam Wienhold & Helena Rose
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0201 - 72 04-152
Fax: 0201 - 72 04-159
E-Mail: pressestelle[at]kwi-nrw.de

Hinweise zur Teilnahme:
Tickets:
Karten sind im Vorverkauf beim Filmstudio Glückauf unter der Telefonnummer 0201 - 27 55 55 oder an der Abendkasse erhältlich. Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro.

Termin:

06.11.2018 20:00 - 21:30

Veranstaltungsort:

Filmstudio Glückauf
Rüttenscheider Straße 2
45128 Essen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

15.10.2018

Absender:

Miriam Wienhold

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61813

Anhang
attachment icon Poster White Waves

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay