Gegen dicke Luft in Innenstädten: Experten diskutieren technische Lösungsansätze

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
05.11.2018 - 05.11.2018 | Frankfurt

Gegen dicke Luft in Innenstädten: Experten diskutieren technische Lösungsansätze

Forschungskolloquium der Frankfurt UAS und des VDI Frankfurt-Darmstadt befasst sich am 5. November mit Verfahren zur Verringerung des Schadstoffausstoßes von Verbrennungsmotoren / Vorträge von weltweit agierenden Fachleuten

Bei der aktuellen Diskussion um Dieselfahrverbote wegen der hohen Belastung durch Stickoxide (NOx) in deutschen Innenstädten gerät Folgendes oft aus dem Blick: Auch modernste Ottomotoren sind umweltschädlich, weil sie besonders kleine Partikel und wegen ihres geringeren Wirkungsgrads mehr Kohlendioxid (CO₂) als Dieselfahrzeuge ausstoßen. Für die bessere Luftqualität und zum Erreichen der internationalen Klimaziele sind somit technische Maßnahmen nötig, die nicht nur die Abgasnachbehandlung betreffen, sondern schon in den Verbrennungsprozess eingreifen. Wie solche Maßnahmen aussehen könnten, ist Thema eines hochkarätig besetzten Forschungskolloquiums am 5. November 2018 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Es richtet sich an Studierende und Lehrende sowie alle am Fachthema Interessierte. Zur Sprache kommen technische Ansätze, keine politischen Aspekte. Im Anschluss bietet ein Get-together die Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

Die Reihe Forschungskolloquium am Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt UAS ist eine Initiative des Instituts für Interdisziplinäre Technik (iit) in Kooperation mit dem Verband Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt. Referenten sind drei weltweit agierende Experten: Noboru Uchida, Direktor des New ACE Institute Japan, Dr. Simon Edwards, Global Director Technology der Ricardo GmbH, und Prof. Dr. sc. hum. Marcus Rieker, Director Academic Affairs der HORIBA Europe GmbH. In ihren Fachvorträgen informieren sie sachlich über internationale Projekte und technische Ansätze zur Verringerung der Abgasemissionen aller Verbrennungsmotoren durch innermotorische Effizienzsteigerung (CO₂ und Partikel).

Die Themen im Überblick:
Das PEMs4Nano-Projekt: Messung ultrafeiner Partikel
Referent: Prof. Dr. sc. hum. Marcus Rieker, Director Academic Affairs, HORIBA Europe GmbH, Deutschland
Das PaREGEn-Forschungskonsortium: Effizienzsteigerung und Partikelreduktion von Ottomotoren
Referent: Dr. Simon Edwards, Global Director Technology, Ricardo GmbH, Deutschland
Die New A.C.E.-Forschungsinitiative: Entwicklung eines innovativen Dieselverbrennungskonzepts
Referent: Noboru Uchida, Director, New ACE Institute Japan
Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften, Prof. Dipl.-Ing. Holger Marschner, Telefon: +49 69 1533-3940, E-Mail: marschner@fb2.fra-uas.de

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist möglich unter:
http://www.vdi.de/ueber-uns/vdi-vor-ort/bezirksvereine/bezirksverein-frankfurt-darmstadt-ev/veranstaltungen

Termin:

05.11.2018 17:00 - 19:00

Veranstaltungsort:

Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 9, 3. Stock, Raum 302
60318 Frankfurt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Maschinenbau, Verkehr / Transport

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

25.10.2018

Absender:

Claudia Staat

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61933

Anhang
attachment icon Skyline Frankfurt am Main

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay